Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "crush" im Landestheater DetmoldUraufführung: "crush" im Landestheater DetmoldUraufführung: "crush" im...

Uraufführung: "crush" im Landestheater Detmold

Tanztheaterstück von Richard Lowe und Marcel Kohl.

Premiere: Sonntag, 8. Oktober 2006, 18.00 Uhr.

Die gegensätzlichen Bedeutungen der Vokabel "crush" - zum einen in "to crush somebody" / jemanden zermalmen, zerquetschen, zum anderen "to have a crush on somebody" / in jemanden verknallt sein, waren für Ballettdirektor Richard Lowe und Theaterpädagoge Marcel Kohl der Ausgangspunkt dieses Tanztheaterstücks.

Sie stellten die Formen der Liebe in zwischenmenschlichen Beziehungen - romantische Liebe, die Liebe in der Ehe, homosexuelle Liebe, Liebe zwischen Geschwistern oder Freundschaft - den wiederum verschiedenen Formen von Gewalt, in die Liebe münden kann, gegenüber - Betrug, das Erzwingen der Erfüllung ehelicher Pflichten, Vergewaltigung, Ausübung von Macht - und entwickelten daraus die Geschichte von "crush": Ein Schiff, voll besetzt mit Flüchtlingen, die ihr Leben Schleppern anvertraut haben, steuert einer ungewissen Zukunft entgegen. Ein Mädchen und ein Junge verlieben sich gegen den Willen ihrer Verwandten und Freunde ineinander.

In Tanzelementen, die wiederholt, rhythmisch abgewandelt, ausgearbeitet oder im Ansatz erstickt werden, loten Ballettdirektor und seine Ballettcompagnie alle Möglichkeiten aus, die gegensätzlichen, mit der Vokabel crush verbundenen Emotionen mit ihren Körpern auszudrücken.

Bühnenbildner Michael Engel verwandelt die Bühne in einen wassergrünen Frachtraum, in dem Container voller Flüchtlinge stehen. Sie befreien sich aus den beengten Verhältnissen und erobern sich den Frachtraum, der durch seine Konstruktion Schutz vor den Unbilden des Meeres bietet, aber zugleich auch Gefängnis ist.

Erfüllt wird dieser Raum von der Musik, die Christian Jung für "crush" komponiert und entwickelt hat. Beats, Drums, Herztöne bilden den Klangteppich - die Geräuschskulisse des Schiffes. Dazu spielt Jung live, im Halbplayback oder im Playback Melodien und Rhythmen ein, Versatzstücke aus Rock oder Funk wechseln ab mit zarten Tönen oder Improvisationen.

Die Kostüme, von Anke Drewes-Siebenborn entworfen, nehmen aktuelle Modetrends aus Großbritannien auf und unterstreichen die Identifikation einzelner Flüchtlinge mit ihrem Herkunftsland, ihrer "Clique". So werden die drei verschiedenen Gruppen durch drei Farbgebungen der Textilien markiert.

 

Weitere Termine: /11.10./13.10./21.10./12.11./18.11.2006/21.1./9.2./3.3.2007

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑