Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Der Alte vom Berge" im Theater BaselUraufführung: "Der Alte vom Berge" im Theater BaselUraufführung: "Der Alte...

Uraufführung: "Der Alte vom Berge" im Theater Basel

Premiere am 13.10.2007, 20.00 Uhr, Foyer Grosse Bühne / Grosse Bühne

Musiktheater in zwei Aufzügen für 6 Stimmen, elektrisches Orchester und Mehrkanalzuspielung von Bernhard Lang

 

Der Ismailitenführer Hasan I Sabbah gründete erstmals einen Geheimbund, dessen Ziel es war, durch Selbstmordattentate politische Feinde auszuschalten.

Als Assassinen, wörtlich «Haschischesser», ist dieser Bund in die Geschichte

eingegangen. Hasan erreichte den bedingungslosen Gehorsam seiner Anhänger dadurch, dass er sie im Drogenrausch paradiesische Zustände erleben liess: als Vorgeschmack auf das Paradies, in das sie als Belohnung für den vollbrachten Mord kämen. Bernhard Langs Musiktheater greift nicht nur die Ideen Hasans auf. Es zieht Parallelen zu allen Zeiten und Kulturen, thematisiert die Faszination, die Gewalt, Tabubruch und Sektenwesen auf Menschen ausübt, und zeigt, wie eng diese mit einer uns allen innewohnenden Sehnsucht nach Glück, Grenzenlosigkeit und Ewigkeit zusammenhängen kann.

 

Kompositionsauftrag der Schwetzinger Festspiele 2007 und des Theater Basel.

In Zusammenarbeit mit dem Festival Musica Strasbourg

Musikalische Leitung: Rolf Gupta

Inszenierung: Georges Delnon

Bühne: Roland Aeschlimann

Kostüme: Marie-Thérèse Jossen

Video: Christoph Schödel

Licht: Hermann Münzer

Choreographische Mitarbeit: Simone Gavin

Dramaturgie: Ute Vollmar

 

Mit: Raminta Babickaité, Ruth Weber, Ekkehard Abele, Daniel Gloger, Assaf Levitin, Tim Severloh und dem Sinfonieorchester Basel

 

Weitere Termine: So 14.10. um 18.00 Uhr; Sa 20.10. um 20.00 Uhr; So 28.10. um 19.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑