Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Der Brandner Kaspar kehrt zurück", Volksschauspiel von Wolfgang Maria Bauer - Landestheater NiederbayernUraufführung: "Der Brandner Kaspar kehrt zurück", Volksschauspiel von...Uraufführung: "Der...

Uraufführung: "Der Brandner Kaspar kehrt zurück", Volksschauspiel von Wolfgang Maria Bauer - Landestheater Niederbayern

Premiere am 22. September 2017 um 19.30 Uhr im Landshuter Theaterzelt. -----

Nach etlichen Jahren ist dem Brandner in der himmlischen Ewigkeit recht fad geworden: Jeden Tag Weißwürst und Hosianna-Singen, das ist nichts für ein umtriebiges Schlitzohr wie ihn. Und so schaut er eines nachts durch das himmlische Teleskop auf die Erde, um zu überprüfen, ob es seiner Enkelin Marei und ihrem Mann Flori gut geht.

Dabei erfährt er zufällig auch von einem geplanten Verbrechen, das am nächsten Tag stattfinden soll und in das der Flori verwickelt ist. Für den Brandner gibt’s natürlich kein Halten mehr: das Verbrechen muss verhindert werden! Und so überredet er seinen alten Spezl, den Boandlkramer, ihn zur Erde zu schmuggeln. Dort löst sein Erscheinen eine Reihe unvorhergesehener und höchst unterhaltsamer Ereignisse aus, die nicht nur auf der Erde, sondern auch im Paradies für Chaos sorgen.

 

Sieben Jahren ist es her, dass der Brandner Kaspar im gleichnamigen Stück zum ersten Mal beschlossen hat, doch im Paradies zu bleiben, nachdem er vorher noch versucht hatte, den Boandlkramer mit allerlei Kartentricks und viel Kerschgeist auszutricksen. In über 80 Vorstellungen hat sich das unvergessliche Duo in die Herzen der Zuschauer gespielt, bevor der letzte Vorhang für die Produktion 2010 fiel. Sieben Jahre später hat Wolfgang Maria Bauer, Oberspielleiter in Landshut, mit „Der Brandner Kaspar kehrt zurück“ eine Fortsetzung des beliebten Volksstückes geschrieben.

 

Regie Wolfgang Maria Bauer

Bühne Katja Salzbrenner

Kostüme Nini von Selzam

Musik Stefan Sieh

 

Mit

Brandner Kaspar Joachim Vollrath

Boandlkramer Reinhard Peer

Portner Klemens Neuwirth

Nantwein Jochen Decker

Marei Laura Puscheck

Flori Julian Niedermeier

Agatha Senftl Antonia Reidel

Pfarrer Olaf Schürmann

 

Teufel / Musiker Stefan Sieh | Eneglin mit Putzeimer Paula-Maria Kirschner

 

Landshut

23.09.2017 - 19:30 Uhr

01.10.2017 - 16:00 Uhr

20.10.2017 - 19:30 Uhr

05.11.2017 - 16:00 Uhr

09.12.2017 - 19:30 Uhr

26.12.2017 - 16:00 Uhr

27.12.2017 - 19:30 Uhr

25.02.2018 - 16:00 Uhr

06.04.2018 - 19:30 Uhr

18.05.2018 - 19:30 Uhr

19.05.2018 - 19:30 Uhr

21.05.2018 - 16:00 Uhr

 

Passau

07.10.2017 - 19:30 Uhr

08.10.2017 - 18:00 Uhr

13.10.2017 - 19:30 Uhr

10.11.2017 - 19:30 Uhr

09.02.2018 - 19:30 Uhr

10.02.2018 - 19:30 Uhr

09.06.2018 - 19:30 Uhr

10.06.2018 - 16.00 Uhr

 

Straubing

10.10.2017 - 19:30 Uhr

02.01.2018 - 19:30 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑