Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Die Frauen der Toten" – Oper von Alois Bröder - Theater ErfurtUraufführung: "Die Frauen der Toten" – Oper von Alois Bröder - Theater ErfurtUraufführung: "Die...

Uraufführung: "Die Frauen der Toten" – Oper von Alois Bröder - Theater Erfurt

Premiere Sa, 2. Februar 2013, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Die Geschichte, angesiedelt im puritanischen Neuengland des 18. Jahrhunderts, erzählt vom Schicksal der frisch verheirateten Frauen Mary und Margaret, die kurz nach der Hochzeit vom Tod ihrer Männer, die Brüder waren, erfahren.

In der Nacht nach der Trauerzeremonie erscheinen ihnen unerwartet zwei Boten mit der Nachricht,

ihre Männer seien noch am Leben. Doch keine der beiden Frauen traut sich, der anderen das eigene Glück mitzuteilen.

 

Alois Bröder, Jahrgang 1961, hat bereits ein umfangreiches und vielfach ausgezeichnetes

kompositorisches OEuvre vorgelegt. Die Suche nach einem Stoff für seine erste Oper führte ihn zu Hawthornes Frauen der Toten von 1829/30. Der Text ist „vieldeutig, schillernd, narrativ aufgebrochen“, so Bröder, und handelt „von menschlichen Ur-Situationen im Spannungsfeld zwischen Realität und Traum“ und erfüllt in „besonderer Weise das (sonst fraglose?) singende Artikulieren auf der Bühne.“ Bröders Partitur reflektiert Hawthornes Erzählung in zwei Versionen, als zwei Möglichkeiten eines sich entwickelnden Handlungsverlaufes. Auch der Wechsel zwischen der englischen und der deutschen Sprache einzelner Szenen spiegelt das Ineinandergreifen

von Realität und Irrealität.

 

Musikalische Leitung: Johannes Pell

Inszenierung: Gabriele Rech

Bühne: Norman Heinrich

Kostüme: Gabriele Heimann

 

Mit F. Götz, M. Lebel, M. Mulder, M. Shamiyeh u. a.

 

Weitere Aufführungstermine unter www.theater- erfurt.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑