Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Gonzo" von Kristo Šagor - Deutsches Schauspielhaus in HamburgUraufführung: "Gonzo" von Kristo Šagor - Deutsches Schauspielhaus in HamburgUraufführung: "Gonzo"...

Uraufführung: "Gonzo" von Kristo Šagor - Deutsches Schauspielhaus in Hamburg

Premiere am Samstag, 12. März 2011, 20 Uhr / Malersaal. --

 

Emily, Hannes und Olaf, drei junge Menschen, deren Kindheit verloren ist und deren Jugend sich dem Ende entgegen neigt. Mal alleine, mal zusammen sind sie auf der Suche nach ihrem neuen Platz in der Welt.

 

Um sich selbst zu finden, versuchen sie persönliche Erfahrungen zu vergessen, althergebrachte Verhaltensmuster aufzubrechen und andere Menschen nicht mehr in Schubladen einzuordnen. Sie wollen erfahren, welche verborgenen, womöglich dunklen Seiten, den Menschen noch ausmachen. Dabei entwickeln sie eine extreme Lust, die schizophrenen Möglichkeiten eines Individuums herauszuschälen. Wie in einem Rausch begeben sie sich in die Randbezirke der menschlichen Psyche. Dafür erfinden sie die fiktive Figur Gonzo, die als Projektionsfläche dient und einen die unvorstellbare Intensität des Lebens spüren lässt. Lässt man sich auf Gonzo ein, dann überlappen sich die Ereignisse: das Zeitgefühl löst sich auf, Räume werden bunter, Liebe noch faszinierender. Die Gefahr, sich zu verlieren und schließlich daran zu zerbrechen, steigt für alle drei ins Unermessliche.

 

Der Autor Kristo Šagor, der Regisseur Daniel Wahl und die drei Schauspieler haben sich in einer spielerischen Recherche mit den Themen Rausch, Selbsterfahrung und Entgrenzung beschäftigt. Dafür haben sie tief in der eigenen Biografie und der eigenen Fantasie geforscht. Aus diesem Material entstand dieses aufwühlende, verstörend radikale Stück.

 

Regie Daniel Wahl, Bühne und Kostüme Viva Schudt, Musik Benjamin Brodbeck, Licht Andreas Juchheim, Dramaturgie Steffen Sünkel, Es spielen Marios Gavrilis, Thorsten Hierse, Nadine Schwitter.

 

Eintrittspreis: 7-12 €

Karten: Telefon 0 40.24 87 13 (Mo.-Sa., 10-19 Uhr) oder online unter www.schauspielhaus.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑