Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: HELGES LEBEN von Mark Moebius & Karola Obermüller, Theater BielefeldURAUFFÜHRUNG: HELGES LEBEN von Mark Moebius & Karola Obermüller, Theater...URAUFFÜHRUNG: HELGES...

URAUFFÜHRUNG: HELGES LEBEN von Mark Moebius & Karola Obermüller, Theater Bielefeld

Premiere: 31.05.09, 18:00 Uhr, Stadttheater

 

Eine Oper nach dem Theaterstück von Sibylle Berg // Text von Christin Bahnert, Tobias Kratzer, Jón Philipp von Linden, Florian Lutz, Janina Moelle, Juliane Scherf und den Komponisten

 

»Wir wollen doch etwas über unsere Vorfahren lernen«, sagt der Tapir zu seiner Freundin, dem Reh, und meint damit uns – die Menschen. In düsterer Zukunft haben die Tiere den Platz der Menschen eingenommen. Gott und Tod haben sich in zwei alte Damen verwandelt, die allabendlich Unterhaltungsprogramme für ihre neuen Kunden zusammenstellen. Heute Abend möchten Tapir, Reh und Schnapphamster zur Abwechslung ein »normales, kleines Menschenleben« sehen. »Haben wir, machen wir, gute Wahl!«. Und schon wird Helge geboren und durchlebt in vier Abschnitten alle Höhen und, vor allem, Tiefen des menschlichen Daseins. Sein steter Begleiter: die Angst.

 

Sibylle Bergs bitterböses Gegenwartsstück Helges Leben ist die Vorlage für ein ungewöhnliches Projekt: Zwei Komponisten haben eine Oper geschrieben, die von zwei Regisseuren inszeniert und von zwei Dirigenten geleitet wird. Alle Sechs verbindet die »Akademie Musiktheater heute« der Deutsche Bank Stiftung, deren Stipendiaten sie von 2006 bis 2008 waren. Erstmals entsteht damit ein abendfüllendes Musiktheater-Werk in einem Kollektiv junger Künstler, die alle gleichrangig an dem Projekt beteiligt sind. Die Unterschiedlichkeit ihrer künstlerischen Handschriften sind entscheidendes Stilprinzip des Abends.

 

Musikalische Leitung Carolin Nordmeyer, Witolf Werner

Inszenierung Florian Lutz, Juliane Scherf

Bühne und Kostüme Rainer Sellmaier

Dramaturgie Jón Philipp von Linden

 

Mit Diana Amos, Jan Andreesen, Melanie Hirsch, Jacek Janiszewski, Jens Krogsgaard, Christiane Linke, Nicole Paul, Sünne Peters, Elisabeth Umierski, Helmuth Westhausser, Hubert Wild; Bielefelder Philharmoniker

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑