Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: HELGES LEBEN von Mark Moebius & Karola Obermüller, Theater BielefeldURAUFFÜHRUNG: HELGES LEBEN von Mark Moebius & Karola Obermüller, Theater...URAUFFÜHRUNG: HELGES...

URAUFFÜHRUNG: HELGES LEBEN von Mark Moebius & Karola Obermüller, Theater Bielefeld

Premiere: 31.05.09, 18:00 Uhr, Stadttheater

 

Eine Oper nach dem Theaterstück von Sibylle Berg // Text von Christin Bahnert, Tobias Kratzer, Jón Philipp von Linden, Florian Lutz, Janina Moelle, Juliane Scherf und den Komponisten

 

»Wir wollen doch etwas über unsere Vorfahren lernen«, sagt der Tapir zu seiner Freundin, dem Reh, und meint damit uns – die Menschen. In düsterer Zukunft haben die Tiere den Platz der Menschen eingenommen. Gott und Tod haben sich in zwei alte Damen verwandelt, die allabendlich Unterhaltungsprogramme für ihre neuen Kunden zusammenstellen. Heute Abend möchten Tapir, Reh und Schnapphamster zur Abwechslung ein »normales, kleines Menschenleben« sehen. »Haben wir, machen wir, gute Wahl!«. Und schon wird Helge geboren und durchlebt in vier Abschnitten alle Höhen und, vor allem, Tiefen des menschlichen Daseins. Sein steter Begleiter: die Angst.

 

Sibylle Bergs bitterböses Gegenwartsstück Helges Leben ist die Vorlage für ein ungewöhnliches Projekt: Zwei Komponisten haben eine Oper geschrieben, die von zwei Regisseuren inszeniert und von zwei Dirigenten geleitet wird. Alle Sechs verbindet die »Akademie Musiktheater heute« der Deutsche Bank Stiftung, deren Stipendiaten sie von 2006 bis 2008 waren. Erstmals entsteht damit ein abendfüllendes Musiktheater-Werk in einem Kollektiv junger Künstler, die alle gleichrangig an dem Projekt beteiligt sind. Die Unterschiedlichkeit ihrer künstlerischen Handschriften sind entscheidendes Stilprinzip des Abends.

 

Musikalische Leitung Carolin Nordmeyer, Witolf Werner

Inszenierung Florian Lutz, Juliane Scherf

Bühne und Kostüme Rainer Sellmaier

Dramaturgie Jón Philipp von Linden

 

Mit Diana Amos, Jan Andreesen, Melanie Hirsch, Jacek Janiszewski, Jens Krogsgaard, Christiane Linke, Nicole Paul, Sünne Peters, Elisabeth Umierski, Helmuth Westhausser, Hubert Wild; Bielefelder Philharmoniker

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑