Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Herr Schuster kauft eine Strasse" von Ulrike Syha im Nationaltheater MannheimUraufführung: "Herr Schuster kauft eine Strasse" von Ulrike Syha im...Uraufführung: "Herr...

Uraufführung: "Herr Schuster kauft eine Strasse" von Ulrike Syha im Nationaltheater Mannheim

Premiere am 25. September 2010, 20.00 Uhr, Studio

 

Georg Schuster, ein Krimiautor, der früher „auch mal kritische, gesellschaftsrelevante Kunst“ machen wollte, und seine Frau Valerie, eine gut verdienende Bauingenieurin.

Sie haben deren Mutter Karin, eine Altachtundsechzigerin, sowie Valeries Schwester Vera, eine Soziologin mit Forschungsschwerpunkt „Politischer Aktivismus“ und „Ziviler Ungehorsam“, zu Gast. Noch warten alle auf den Vater, einen Le Corbusier-Forscher und Karins Ex-Mann. Vera widmet sich im Kopf ihren eigenen Problemen und ist, wie sie sagt, eigentlich gar nicht hier. Man kann es ihr nicht verdenken, denn gestritten wird viel, über Politisches und Privates. Valerie hatte letztes Jahr ein Verhältnis mit ihrem Chef, wovon alle wissen, auch wenn es offiziell nie erwähnt wird. Und Georg macht sich an das lettische Au Pair Luize heran – oder ist es umgekehrt? Der Haushalt ist linksliberal, und gefällt sich dabei.

 

Doch trotz gekonnt ausgeübter Dialogkultur braucht es manchmal ein Spielbrett, um sich daran festzuhalten. In diesem Fall heißt das Spiel Monopoly. „Sein Ziel ist es, alle anderen in die Insolvenz zu treiben“, sagt Karin. Die Figuren des Stückes strampeln hilflos-komisch wie die Figuren auf dem Spielbrett. Wie ausbrechen? Wie sich engagieren, wenn Kapitalismus, säkularer Humanismus und liberale Demokratie sinnlos erscheinen? „Euch fehlt die soziale Härte“, meint Karin. Und Georg ist, wie immer, für einen „Themenwechsel.“ „Global denken, lokal handeln“ stößt in dieser Vorgarten-Szenerie mit japanischem Tischgrill an ihre Grenzen. Oder ist es vielleicht der Tanz auf dem Vulkan?

 

Herr Schuster kauft eine Straße schrieb Ulrike Syha als Auftragswerk für das Nationaltheater Mannheim. In der Spielzeit 2009/2010 war sie Hausautorin am Nationaltheater, wo ihr Stück Fracht (Nautisches Denken I-IV) zur Aufführung kam.

 

Regie führt Mirja Biel, die nach Inszenierungen in Hamburg, Osnabrück, Göttingen und Bremen zum ersten Mal am Nationaltheater arbeitet.

 

Inszenierung: Mirja Biel in Zusammenarbeit mit Joerg Zboralski

Bühne: Anke Niehammer

Dramaturgie: Stefanie Gottfried

 

Mit Anya Fischer, Jenny König, Anke Schubert, Luisa Stachowiak, Sascha Tuxhorn

 

Kartentelefon: 0621- 16 80 150, www.nationaltheater-mannheim.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑