Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Tschick" - nach dem Roman von Wolfgang HerrndorfUraufführung: "Tschick" - nach dem Roman von Wolfgang HerrndorfUraufführung: "Tschick"...

Uraufführung: "Tschick" - nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf

Premiere 19. November 2011 um 20: Uhr im Kleinen Haus 3. -----

Es ist Maiks erster Ferientag. Der Vater ist mit seiner Geliebten angeblich auf Geschäftsreise. Die Mutter auf einer Beautyfarm, die eigentlich eine Entzugsklinik ist.

Die Sommerferien drohen auf der Hitliste der langweiligsten Ferien auf Platz eins zu landen. Doch dann steht Tschick, Maiks prolliger Klassenkamerad und Sohn russisch-deutscher Einwanderer, vor der Tür. Im frisch geklauten Lada Niva lädt er Maik auf eine Spritztour in die Walachei ein. Und weil beide nicht wissen, wo die liegt, fahren sie einfach drauf los. Es beginnt eine Abenteuerreise durch den wilden Osten Deutschlands, bei dem die beiden Jungs ebenso skurrile wie anrührende Begegnungen haben.

 

„Tschick“ ist eine zauberhafte Geschichte über Freundschaft und den schmerzvollen Abschied von der Kindheit. „Ein Buch wie ein Roadmovie - nur besser.“ Und es ist - natürlich - die Geschichte zweier Helden, die, wie einst Huckleberry Finn und Tom Sawyer, auszogen, die große Freiheit zu erleben.

 

„Alles war größer, die Farben satter, die Geräusche Dolby Surround“, sagt der 14-jährige Maik, und man fühlt sich zurückerinnert an das Gefühlschaos der ersten Liebe und an den Wunsch, aus allem auszubrechen. Wolfgang Herrndorf, der für seinen Roman „Tschick“, der Jugendliche wie Erwachsene gleichermaßen anspricht, mit dem Clemens-Brentano-Preis ausgezeichnet wurde und für den Preis der Leipziger Buchmesse 2011 nominiert war, erzählt diese Geschichte mal melancholisch, mal lustig - oder auch „endkomisch“, wie Maik sagen würde.

 

Mit: Holger Hübner, Anna-Katharina Muck, Benjamin Pauquet, Lea Ruckpaul, Sebastian Wendelin

 

Regie: Jan Gehler

Bühne: Sabrina Rox

Kostüm: Cornelia Kahlert

Dramaturgie: Julia Weinreich

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑