Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: VERSTÖRUNG von Thomas Bernhard - Landestheater Niederösterreich St. PöltenUraufführung: VERSTÖRUNG von Thomas Bernhard - Landestheater Niederösterreich...Uraufführung: VERSTÖRUNG...

Uraufführung: VERSTÖRUNG von Thomas Bernhard - Landestheater Niederösterreich St. Pölten

Premiere 04.12.2010, 19:30 Uhr

 

Thomas Bernhards frühes Meisterwerk über einen steirischen Landarzt, seinen Sohn und deren Reise zum Fürsten Saurau, einem gebieterischen alten Mann, in dem - so wahnsinnig wie reich - sich der Prozess der „Verstörung“ manifestiert.

Der Fürst ist Sprache. Die Sprache eines Denkens, das sich an den Rändern der Nacht bewegt.

 

Ein Landarzt aus der Steiermark nimmt seinen Sohn für einen Tag mit auf Krankenvisite. Was sich dem Sohn offenbart, ist eine Welt von Kranken, Wahnsinnigen und Verbrechern und nicht zuletzt ein Panoptikum von seltsamen Menschen und Fällen, die jenseits medizinischer Möglichkeiten erst beginnen. Den Höhepunkt der Reise aber bildet der Besuch beim Fürsten Saurau, der „Kopf“ genannt, der alleine auf der Burg Hochgobernitz lebt. Während der Fürst – in ein fortwährendes Selbstgespräch verstrickt – über die Weltsituation, Hochwasser-katastrophen und die Träume seines Sohnes berichtet, begleiten ihn der Landarzt und sein Sohn auf seinem Rundgang entlang der Burgmauern, den Wandelgängen der Schlaflosigkeit, in die Bibliothek, in der schon lange nicht mehr gelesen wird, bis zum Lusthaus, in dem die „Saurauschen Schauspiele“ aufgeführt werden. Die Sprache seines Denkens ist für den Fürsten Lebensmotor und Lebensrettung zugleich, mehr noch: Sie ist zu seiner Existenz geworden.

 

Verstörung erschien 1967 und lässt sich in zwei Prosateile zusammenfassen. Der erste Teil erzählt von der Reise zum Fürsten und den einzelnen Krankenstationen, der zweite Teil von dem Besuch beim Fürsten auf dessen Burg Hochgobernitz.

 

„Es ist ein unheimliches Buch, das wie eine klassische Erzählung anfängt und den Leser ins Grauen hineintreibt, ohne dass er es merkt.“

Thomas Bernhard

 

In einer Bearbeitung für das Landestheater Niederösterreich

von Karl Baratta und Gwendolyne Melchinger

 

Mit Katharina von Harsdorf, Christine Jirku, Brigitte Karner, Hans Hollmann, Benjamin McQuade, Paul Wolff-Plottegg , Oliver Rosskopf, Helmut Wiesinger

 

Regie Karl Baratta

Bühne und Kostüme Daniela Juckel

 

Do 09.12.2010 19:30 Fr 04.02.2011 19:30**

Fr 10.12.2010 19:30 Sa 19.02.2011 16:00

Fr 14.01.2011 19:30

Sa 15.01.2011 19:30*

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑