Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: VORSPIEL von Csaba Mikó im Theater BremenUraufführung: VORSPIEL von Csaba Mikó im Theater BremenUraufführung: VORSPIEL...

Uraufführung: VORSPIEL von Csaba Mikó im Theater Bremen

Premiere 6. Dezember, um 20.30 Uhr im Brauhauskeller

 

Eine Erinnerungssinfonie nennt der junge ungarische Autor Csaba Mikó sein Kammerspiel. Wer kennt die Wahrheit in diesem Stück? Wem kann man glauben? Mord und Intrige stehen im Mittelpunkt des mysteriösen Kriminalspiels.

 

Wer kennt die Wahrheit in diesem Stück? Wem kann man glauben? Mord und Intrige stehen im Mittelpunkt des mysteriösen Kriminalspiels.

 

Drei Menschen sind durch eine gemeinsame Vergangenheit aneinandergekettet. Realität und Lüge über die vergangenen Ereignisse sind nur schwer auseinander zu halten.

 

Zehn Jahre ist Vater schon tot und die Umstände seines Todes sind merkwürdig. Mutter und Sohn leben immer noch zusammen, aber ihre Beziehung ist von kleinen Bösartigkeiten und irrationaler Abhängigkeit geprägt. Ist der Liebhaber, der sowohl mit Mutter als auch mit dem Sohn ein Verhältnis hatte, an Vaters Tod unschuldig? Es besteht Hoffnung, dass der Teufelskreis des Beziehungsgeflechts durchbrochen wird – doch dann begeht der Liebhaber einen großen Fehler…

 

Csaba Mikó ist einer der begabtesten jungen Dramatiker Ungarns. Er war von 2000 bis 2002 Teilnehmer an der Dramatikerwerkstatt des Vigszinház Theaters in Budapest und erhielt 2002 den Vilmos-Preis der Dramatikerwerkstatt „Offenes Forum“.

“Vorspiel“ ist die erste Arbeit des Regisseurs Philip Stemann in Bremen. Von 2001–2003 war er Mitglied des Leitungsteams des TIF/Staatsschauspiel Dresden. Anschließend studierte er Regie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Bisher inszenierte Philip Stemann in Dresden, am TAT in Frankfurt am Main, am Maxim Gorki Theater Berlin, am Theater Aachen, am LTT Tübingen, am Theater Heidelberg und am Theater Konstanz.

 

Bühne und Kostüme werden von Bente Matthiessen kreiert. Es spielen: Irene Kleinschmidt, Tobias Beyer und Johannes Flachmeyer.

 

Weitere Vorstellungstermine:

 

8., 12., 15., 16., 18. und 29. Dezember 2007 sowie 10., 12. und 13. Januar 2008

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑