Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Viva la Mamma“ – Komische Oper von Gaetano Donizetti, Staatsoper Unter den Linden Berlin„Viva la Mamma“ – Komische Oper von Gaetano Donizetti, Staatsoper Unter den...„Viva la Mamma“ –...

„Viva la Mamma“ – Komische Oper von Gaetano Donizetti, Staatsoper Unter den Linden Berlin

Premiere: 20. Juni 2009, 20 Uhr im Magazin der Staatsoper

 

Eine kapriziöse Primadonna mit ihrem eitlen Ehemann, ein radebrechender Tenor, dazu hypersensible Sänger, Dichter und Komponisten, außerdem ein Impresario, der Leute und Geld zusammenhalten muss – mit diesem Personal soll in einem Provinztheater eine Oper auf die Bühne gebracht werden.

Zusätzliche Verwirrung stiftet noch Mamma Agata, die Mutter der von der Primadonna untergebutterten »Seconda Donna« Luigia. Als zwei Sänger jedoch tief gekränkt plötzlich abreisen, bleibt keine andere Wahl, als Mamma Agata als Ersatz zu engagieren. Schade nur, dass sie weder ihren Text beherrscht noch sonderlich musikalisch ist – aber dafür singt sie in Bariton-Lage …

 

In diesem geistreichen wie unterhaltsamen Stück, das ursprünglich

den Titel »Le convenienze ed inconvenienze teatrali« (»Die Sitten und Unsitten am Theater«) trägt, blickt der italienische Opernmeister mit einem besonderen Sinn für Humor und Situationskomik hinter die Kulissen eines italienischen Provinztheaters, in dem die unterschiedlichsten Charaktere um ihren Platz im Rampenlicht kämpfen. Regie führt Hinrich Horstkotte, die musikalische Leitung übernimmt Neville Dove. Diese Neuinszenierung ist

eine Produktion des Opernstudios in Zusammenarbeit mit der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung.

 

Musikalische Leitung

Neville Dove

Musikalische Einstudierung

Boris Anifantakis

Regie und Ausstattung

Hinrich Horstkotte

Mitarbeit Regie und Abendspielleitung

Corinna Gassauer

Beleuchtung

Irene Selka

Dramaturgie

Francis Hüsers

Detlef Giese

 

Mamma Agata

Viktor Rud

Primadonna

Evelin Novak

Musico

Silvia de la Muela

Tenor

Paul O’Neill

Luigia

Enas Massalha

Maestro

Fernando Javier Radó

Procolo

Sebastian Noack

Poeta

Dionysos Tsantinis

Impresario

Oliver Weidinger

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑