Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WERTHER von Jules Massenet im Theater Ulm WERTHER von Jules Massenet im Theater Ulm WERTHER von Jules...

WERTHER von Jules Massenet im Theater Ulm

PREMIERE 05.05.2016, 19 Uhr, Großes Haus. -----

Werther kann vor leidenschaftlicher Träumerei kaum atmen. Auch Charlotte – Ziel aller Sehnsüchte – leidet: Sie hat sich dem biederen Albert versprochen und wahrt die Standesgrenzen, auch wenn sie anders fühlt.

 

Selbstbestimmt, zwischen zwei Männern, zwei konträren Lebensentwürfen, hin- und hergerissen fehlt ihr die Kraft, gegen den bürgerlichen Alltag anzukämpfen. Mit seinem Freitod schafft Werther Tatsachen und versucht, alle ihn erdrückenden Grenzen zu sprengen.

 

Goethes Briefroman DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER war der Jugendbestseller des Sturm und Drang. Unzählige junge Männer begingen Selbstmord – mit dem Roman in der Hand, auf der Flucht vor ihren Gefühlen und gesellschaftlichen Konventionen. Bei einem Besuch in Bayreuth 1885 wurde Jules Massenet angeregt, sich mit dem Stoff zu beschäftigen, und widmete sich begeistert einer Bearbeitung. Der Spätromantiker beherrscht den gebotenen Wechsel dramatischwilder Ausbrüche und feinfühlig-introvertierter Momente.

 

Lyrisches Drama in vier Akten von Édouard Blau, Paul Milliet und Georges Hartmann nach Johann Wolfgang von Goethe

 

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische LEITUNG Joongbae Jee

INSZENIERUNG Antje Schupp

BÜHNE & KOSTÜME Mona Hapke

KÖRPER- & PRÄSENZTRAINING Sigal Zouk

 

MIT

Eric Laporte, I Chiao Shih / Rita-Lucia Schneider, Kwang-Keun Lee, Edith Lorans / Helen Willis, Michael Burow-Geier, Young-Jun Ha, Thorsten Sigurdsson;

 

Statisterie des Theaters Ulm; St. Georgs-Chorknaben; Das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑