Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Wir alle für immer zusammen“ von Guus Kuijer, Junges Staatstheater Wiesbaden„Wir alle für immer zusammen“ von Guus Kuijer, Junges Staatstheater Wiesbaden„Wir alle für immer...

„Wir alle für immer zusammen“ von Guus Kuijer, Junges Staatstheater Wiesbaden

Premiere: Sonntag, 1. März 2009, 18.00 Uhr, Studio

 

Am Sonntag, den 1. März 2009 feiert das Staatstheater Wiesbaden ein kleines Jubiläum: Stefan Schletter inszeniert zum zehnten Mal im Jungen Staatstheater.

In den vergangenen Spielzeiten zeichnete Schletter unter anderem für „Die Werkstatt der Schmetterlinge“ sowie „King A – Die Ritter der Tafelrunde“ verantwortlich.

 

Helden und Heldinnen in der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur gibt es

einige, doch längst nicht alle haben Kultpotential. Die vom mehrfach

preisgekrönten niederländischen Kinder-buchautor Guus Kuijer geschaffene

Figur der 11-jährigen Polleke hat den Witz einer Pipi Langstrumpf sowie

deren Mut und Selbstsicherheit. Mittlerweile umfassen ihre Erlebnisse fünf

Bände, von denen „Wir alle für immer zusammen“ unter gleichem Titel von

Philippe Besson und Andreas Steudtner dramatisiert wurde.

 

Polleke ist 11 Jahre alt und Dichterin. Um sie herum herrscht Chaos und sie

hat alle Hände voll zu tun, es zu ordnen. Da ist zum einen ihre Mutter, die

sich ausgerechnet in ihren Lehrer verliebt, und zum anderen Spiek, ihr Papa,

dem sie ständig aus irgendwelchen Schwierig-keiten heraushelfen muss. Und

als wäre das nicht alles schon genug, macht auch noch ihr Freund Mimun mit

ihr Schluss. Mit Tatkraft und viel Humor stellt Polleke sich ihren

Herausforderungen und findet dabei ihren ganz eigenen Weg.

 

Inszenierung: Stefan Schletter | Ausstattung: Nina Wronka

 

Mit:

Carolin Freund | Elke Opitz | Oda Zuschneid | Charles Toulouse | Wolfgang

Zarnack.

 

Weitere Termine: 3. März, 11.00 Uhr, 29. März, 18.00 Uhr und 31. März, 11.00

Uhr im Studio

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑