Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WOLFGANG AMADEUS MOZART - DIE ZAUBERFLÖTE - Wiener StaatsoperWOLFGANG AMADEUS MOZART - DIE ZAUBERFLÖTE - Wiener StaatsoperWOLFGANG AMADEUS MOZART...

WOLFGANG AMADEUS MOZART - DIE ZAUBERFLÖTE - Wiener Staatsoper

Premiere Sonntag, 17. November 2013, 19.00 Uhr. -----

Wolfgang Amadeus Mozarts berühmte Oper bietet eine Reihe von interpretatorischen Sichtweisen: Es kann als märchenhaftes Zauberspiel oder als mystisches Symbolwerk verstanden werden, als ewige Auseinandersetzung von Gut und Böse oder als humanistische Botschaft.

Uraufgeführt 1791 im Freihaustheater auf der Wieden zählt das Werk zu den meistgespielten Opern im internationalen Repertoire und kann gerade durch den Dualismus von scheinbarer Einfachheit und musikalisch tiefem Ausdruck stets aufs Neue faszinieren. An der Wiener Staatsoper wurde Die Zauberflöte bisher seit der Eröffnung 1869 mehr als 1000 Mal gegeben und kann somit auf eine reichhaltige künstlerische Tradition zurückblicken.

 

Moshe Leiser, Patrice Caurier (Regie)

Der in Antwerpen geborene Moshe Leiser und der aus Paris stammende Patrice Caurier arbeiten seit 1983 als Regisseure zusammen und schufen seither mehr als 90 gemeinsame Produktionen an internationalen Opernbühnen. Sie arbeiteten u. a. an der Welsh National Opera, am Royal Opera House Covent Garden, am Mariinski-Theater, am Théâtre du Châtelet und am Théâtre des Champs-Elysées in Paris, an der Opera de Lausanne, am Theater Basel und am Grand Théâtre de Genève, an der Metropolitan Opera New York und an der Angers Nantes Opera. Am Opernhaus Zürich inszenierten Moshe Leiser und Patrice Caurier Halévys Clari, Rossinis Mose in Egitto, Le Comte Ory und Otello sowie die Uraufführung der Oper Gesualdo von Marc-André Dalbavie. Zahlreiche ihrer Zürcher Produktionen erschienen auf DVD, so Clari – 2011 mit dem Echo Klassik ausgezeichnet – und zuletzt Le Comte Ory. Moshe Leiser und Patrice Caurier arbeiten regelmäßig mit dem Bühnenbildner Christian Fenouillat, dem Kostümbildner Agostino Cavalca und dem Lichtdesigner Christophe Forey zusammen. Mit Giulio Cesare in Egitto debütierten sie zu Pfingsten 2012 bei den Salzburger Festspielen.

 

DEUTSCHE OPER IN ZWEI AUFZÜGEN | TEXT: EMANUEL SCHIKANEDER

 

Dirigent: Christoph Eschenbach |

Regie: Moshe Leiser, Patrice Caurier

Bühne: Christian Fenouillat |

Kostüme: Auguste Cavalca |

Licht: Christophe Forey

Choreographische Mitarbeit: Beate Vollack |

Regieassistenz: Gilles Rico

Bühnenbildassistenz: Elena Peytchinska |

Kostümassistenz: Natascha Maraval

Musikalische Assistenz: Garrett Keast |

Chorleitung: Martin Schebesta

 

Sarastro.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Brindley Sherratt°

Tamino. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Benjamin Bruns

Sprecher.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Alfred Šramek*

1. Priester.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Benedikt Kobel

2. Priester.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Alfred Šramek*

Königin der Nacht.. . . . . . . . . . . . . . . Olga Pudova°

Pamina.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Chen Reiss

1. Dame.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Olga Bezsmertna*

2. Dame.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Christina Carvin*

3. Dame.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Alisa Kolosova*

Papageno.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Markus Werba

3 Knaben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Wiener Sängerknaben

Papagena. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Valentina Naforni¸t˘a

Monostatos.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Thomas Ebenstein

1. Geharnischter.. . . . . . . . . . . . . . . . . Marian Talaba

2. Geharnischter.. . . . . . . . . . . . . . . . . Dan Paul Dumitrescu

°Debüt an der Wiener Staatsoper | *Rollendebüt an der Wiener Staatsoper

 

Orchester der Wiener Staatsoper

Chor der Wiener Staatsoper

 

Reprisen: 20., 24., 27. (WIENER STAATSOPER livestreaming), 30. November, 2. Dezember 2013

 

Die Vorstellung am 27. November 2013 wird im Rahmen von WIENER STAATSOPER livestreaming weltweit übertragen: www.staatsoperlive.com

Die Vorstellung am 30. November 2013 wird ab 19.00 Uhr live von Radio Ö1 (+ EBU) übertragen.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑