YOHANAN KALDI GEWINNT LIBRETTO WETTBEWERB

Der 1940 in Ungarn geborene und in Israel lebende Autor Yohanan Kaldi hat den von netzzeit Wien, OperaGenesis London und dem Luzerner Theater ausgeschriebene Libretto Wettbewerb gewonnen. Er reichte seine Arbeit in englischer Sprache mit dem Titel «The Big Bakery Robbery» ein.

Als Zweit- beziehungsweise Drittplatzierte wurde Beate Haeckl (Deutschland) und Carsten Brandau (Deutschland) ausgezeichnet. Die Komponistin Misato Mochizuki wird das erstplatzierte Libretto vertonen. Die Kammeroper kommt im Januar 2009 am Luzerner Theater mit dem Luzerner Sinfonieorchester zur Uraufführung und wird anschliessend im Februar 2009 im Rahmen des «Out of Control»-Festivals in Wien mit dem Klangforum Wien aufgeführt. Für die Regie zeichnet der künstlerische Leiter von netzzeit Wien, Michael Scheidl, verantwortlich.

Der Wettbewerb wurde im September 2006 international ausgeschrieben und bis zum Abgabedatum im Mai 2007 wurden 127 vollständige Libretti eingereicht, wovon elf in englischer Sprache. Die Teil-nehmerInnen waren aufgefordert, ein Libretto für eine Opera buffa, basierend auf Haruki Murakamis Kurzgeschichten «Der Bäckereiüberfall» und «Der zweite Bäckereiüberfall», in deutscher oder englischer Sprache zu verfassen.

Der Preis für den ersten, zweiten und dritten Platz ist mit Euro 6'000, 3'000 und 2'000 dotiert. Am Wettbewerb nahmen LibrettistInnen aus Österreich (33), Deutschland (80), Schweiz (9), Grossbritannien (2), Spanien (1), Frankreich (1) und Israel (1) teil.

Die internationale Jury setzte sich zusammen aus:

Caroline Weber (Dramaturgin Luzerner Theater)

John Lloyd Davis (Regisseur, Bühnenbildner und Lichtdesigner, Vertreter der Opera Genesis Foundation/ROH2, London)

Johannes Kalitzke (Komponist, Dirigent und Musikalischer Leiter des Projektes, Wien)

Franz Koglmann (Komponist, Wien)

David Pountney (Regisseur und Intendant der Bregenzer Festpiele, Bregenz und London)

PRODUKTIONSTEAM DER KAMMEROPER

Musikalische Leitung: Johannes Kalitzke

Inszenierung: Michael Scheidl

Bühne und Kostüme: Nora Scheidl

Dramaturgie: Caroline Weber

Übersetzung: Reinhard Palm

In Luzern: Luzerner Sinfonieorchester

In Wien: Klangforum Wien

Gesangsolisten: Ensemble des Luzerner Theaters/Gäste

Die Oper wird in deutscher Sprache aufgeführt.

DIE PRÄMIERTEN LIBRETTIST/INN/EN

YOHANAN KALDI (1. PREIS)

1940 geboren in Ungarn, lebt Yohanan Kaldi seit 1968 in Israel, in einem kleinen Dorf an der Wüste Negev. Er studierte am Mozarteum in Salzburg und arbeitete als Solo-Repetitor, Dirigent, Dramaturg, TV-Musikredakteur, Drehbuchautor und Produzent von Multimedia-Shows. Erst vor kurzer Zeit begann er zu schreiben, vorwiegend Libretti für Opern: «Operation Mitternacht», Musik Richard Farber (Israel), ist eine komisch-mystische Oper, produziert von «bonn chance!» in der Reihe Bonn Chance, Experimentelles Musiktheater, als Koproduktion der Oper Bonn mit der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland. 2002 entstand «Macha’s Diary», Musik von Emil Viklicky, Tschechien, uraufgeführt am Prager Nationaltheater, Kolowrat Auditorium 2003. «Die Axt», mit Co-Autorin Anke Rauthmann, Musik von Max E. Keller, wurde im Auftrag der Pro Helvetia Stiftung und KOB produziert, als Horror-Oper nach Max Frischs Graf Öderland. Die Taschenoper «Watch Your Pantry! nach einer Kurzgeschichte von Karel Capek, Musik von Zbynek Mateju, Tschechien, wird voraussichtlich 2008/09 zur Uraufführung kommen. Zurzeit schreibt Yohanan Kaldi das Libretto für eine Opera buffa «Help, They Stole My Opera oder Offenbach In Vienna» für den Komponisten Richard Farber. «Another Tune», 3 kurze Stücke für eine Theaternacht für 2 Schauspieler, wurde am Theater Schachar 2004 in Hamburg uraufgeführt.

BEATE HAECKL (2. PREIS)

Beate Haeckl wurde in Lindau/Bodensee geboren, verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Madrid und Paris. Studium der Romanistik, Anglistik an der Universität Heidelberg, Staatsexamen und Magister in Romanischer und Englischer Philologie. Sie arbeitete als Lektorin des Deutschen Akademischen Aus¬tauschdienstes (DAAD) am Goldsmits' College London. Studium der Theaterwissenschaften in Cardiff, Wales, 'Postgratuate Diploma in Theatre Studies' und Gründung der dreisprachigen Theater¬gruppe Triangle Theatre. 1984 wechselte sie nach Berlin. Parallel zum Schuldienst (Französisch, Englisch) Arbeit als Regisseurin, Regieassistentin, Dramaturgin und Schauspielerin an verschiedenen Theatern, ebenso wie bei Rundfunk und Fernsehen. Seit 1985 ist sie kontinuierlich als Sprecherin tätig. Sie ist zudem Autorin von zwei Musicals in deutscher und englischer Sprache: «myrasputin.com», aufgeführt beim deutschen Musicalkongress Hamburg 2001 und «Tania la Guerillera».

CARSTEN BRANDAU (3. PREIS)

Carsten Brandau wurde 1970 in Hamburg geboren, wo er auch seit 2003 lebt. Studium der Geschichte in Trier und London Germanistik, Geschichte und Philosophie in Heidelberg. Nach dem Studienab¬schluss (Mag. art.) arbeitete er als Regieassistent am Stadttheater Heidelberg, im Kinder- und Jugend¬theater des Düsseldorfer Schauspielhauses und am Schauspiel Dortmund. Während dieser Zeit entstanden erste Inszenierungen. Nach Schreibversuchen während der Schul- und Studienzeit (u.a. 1. Preis für Experimental-Film beim Internationalen Bochumer Videofestival 1992; Lions-Jugendförderpreis für Drama 1993). Beginn kontinuierlichen Schreibens für das Theater. Seit 2003 ist er als Autor von Theater- und Hörspieltexten tätig, zudem engagiert im Vorstand des von der Hamburger Kulturbehörde getragenen «Writers' Room». Für seine Theatertexte, die seit 1999 vom Münchner «Drei Masken Verlag» vertreten werden, erhielt er verschiedene Preise (u.a. Dramatikerpreis 2001 des Thalia Theaters Halle; Kindertheaterpreis 2005 der Frankfurter Autorenstiftung; Drama-Köln-Preis 2007) und Stipendien (u.a. Paul-Mar-Stipendium 2002; Forum junger Autoren Europas der Wiesbadener Theaterbiennale 2004; deutsch-türkische Autorenwerkstatt am FFT Düsseldorf 2005/06; Opernwerkstatt Ligerz 2006; Aufenthaltsstipendium Schloss Bröllin 2007). Seine Theatertexte wurden u.a. am Hamburger Thalia Theater (Autorentheatertage 2002) und am Wiener Burgtheater (Stückemarkt «take away» 2001) der Öffentlichkeit vorgestellt. In der Spielzeit 2007/08 wird er am Düsseldorfer Schauspielhaus Stipendiat des Autorenlabors unter der Leitung von Thomas Jonigk sein. Neben Theatertexten schreibt er auch Hörspiele, die er grösstenteils selbst produziert. So entstand u.a. das Hörspiel «Die Sonne, ein Park geht unter», das im vergangenen Jahr verschiedentlich ausgezeichnet (lobende Erwähnung beim Internationalen Hörspielpreis auf der Leipziger Buchmesse; 3. Preis beim Leipziger Hörspielsommer; 7.Platz beim Prix Europa) und von diversen Rundfunkanstalten gesendet wurde (u.a. ORF, MDR, SWR).

KOMPOSITION

MISATO MOCHIZUKI

1969 geboren in Tokyo, 1992 erhielt sie den «Master's degree» in Komposition an der «National University of Fine Arts and Music» in Tokyo. Anschliessend Umzug nach Paris, wo sie am «Conservatoire National» bei Paul Méfano und Emmanuel Nunes Komposition studierte. 1996/97 absolvierte sie den Kompositions- und Musikinformatikkurs am Pariser IRCAM, vor allem bei Tristan Murail. Sie ist zudem seit 1997 Autorin/Korrespondentin verschiedener Musik- und Kulturzeitschriften, u.a. «ExMusica» und «Asahi Simbun». Sie erhielt zahlreiche Preise, Stipendien und Auszeichnungen, u.a. 1995 den Japan Music Award für «Passages en failles», 1998 den «Stipendien-Preis» der Inter¬nationalen Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt, 2000 den Akutagawa Music Award für «Camera lucida» als das beste japanische Orchesterwerk des Jahres und 2002 den «Publikumspreis» beim Ars Musica Festival Brüssel für «Chimera». Ihre Werke wurden bei zahlreichen internationalen Festivals und Konzertreihen, u. a. in Akiyoshidai, Amsterdam, Berlin, Brüssel, Caracas, Darmstadt, Donaueschingen, Düsseldorf,Frankfurt, Graz, Köln, London, New York, Paris, Perpignan, Royaumont, Schwaz, Stuttgart, Tokyo, Wien und Witten aufgeführt. 1999 wurde «La chambre claire» auf die Empfehlungsliste der «Tribune International of composers» der UNESCO (Paris) aufgenommen.

Weitere Artikel