Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Zeit der Kannibalen« Nach dem gleichnamigen Drehbuch von Stefan Weigl - Theater Magdeburg»Zeit der Kannibalen« Nach dem gleichnamigen Drehbuch von Stefan Weigl -...»Zeit der Kannibalen«...

»Zeit der Kannibalen« Nach dem gleichnamigen Drehbuch von Stefan Weigl - Theater Magdeburg

Premiere Freitag, 4. 5. 2018, 19.30 Uhr im Schauspielhaus/Studio

Zwei Unternehmensberater unterwegs in der ganzen Welt: Sie ziehen von Luxushotel zu Luxushotel, treffen Kunden, schieben Millionenbeträge herum, führen Gespräche über Outsourcing und Stellenabbau. Sie sind die Herren der Welt, doch sie sind gefangen in ihrer Berufsblase. Wenn um ihre heile Hotelwelt herum Bomben explodieren, interessiert es sie nicht. Als aber eines Tags irgendwo in Indien oder Afrika, oder wo auch immer sie gerade sind, eine neue Kollegin hinzustößt, entbrennt ein Konflikt, der alles ins Wanken bringt.

 

Denn nun hoffen drei auf den begehrten Teilhaberposten in der Firma. Aber vielleicht ist die zielstrebige und über alle Maßen kompetente junge Kollegin nur dazu da, die beiden Handlungsreisenden zu analysieren, um festzustellen, wer am Ende outgesourct werden soll. »Zeit der Kannibalen« ist ein bösartig komisches Kammerspiel, das – sich immer weiter zuspitzend – die wuchernden Ausläufer einer nur auf den Markt setzenden Globalisierung mit bissigen Dialogen zur Sprache bringt. Die Globalplayer übernehmen die Welt, formen sie nach ihrem Willen und zerfetzen sich schlussendlich doch nur selbst.


»Zeit der Kannibalen« ist ein bösartig komisches Kammerspiel, das – sich immer weiter zuspitzend – die wuchernden Auswüchse einer nur auf Markt und Profit fokussierten Globalisierung mit bissigen Dialogen zur Sprache bringt. Die selbsternannten oder tatsächlichen global player übernehmen die Welt, formen sie nach ihrem Willen, richten dabei ohne eine Spur von Empathie viel Unheil an – und richten ihren Zynismus, ihre Zerstörungswut und ihren Egoismus über kurz oder lang gegeneinander.


RegisseurDominic Friedel freut sich besonders, dass die geschlossene, bisweilen klaustrophobische Atmosphäre der Hotelzimmer in der Vorlage durch die Aufführung in der Raumbühne nochmals gesteigert wird: Die Raumstation »Paradies« wird zum Ort, in dem die Protagonisten unentrinnbar zusammen eingeschlossen sind, ähnlich wie die Personen in Jean-Paul Sartres Klassiker »Geschlossene Gesellschaft«. Und für die Schauspieler, die als Raubtierkapitalisten die selbsternannten Herrscher der Welt darstellen, ist die bildliche Metapher der Raumstation, von der aus man auf die Erde herabsieht, ein perfekter Rahmen.


»Zeit der Kannibalen« ist ursprünglich ein Spielfilm, der 2014 mit Sebastian Blomberg, Katharina Schüttler und Devid Striesow in den Hauptrollen erschien und als »Bester Spielfilm« mit dem Preis der Deutschen Filmkritik ausgezeichnet wurde.


Für die Bühne bearbeitet von Johannes Naber

Regie                                         Dominic Friedel
Raumbühne                                 Christiane Hercher
Kostüme                                Josefine Krebs
Dramaturgie                                 Laura Busch

Mit                                         
Léa Wegmann, Uwe Fischer, Zlatko Maltar,  Lukas Paul Mundas
                                    

 Vorstellungen So. 13. 5./ So. 27. 5.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑