Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
2. internationales tanzfestival weimar - festival für zeitgenössichen tanz2. internationales tanzfestival weimar - festival für zeitgenössichen tanz2. internationales...

2. internationales tanzfestival weimar - festival für zeitgenössichen tanz

22.–30. juni 2012 / großes haus des Deutschen Nationaltheaters und e-werk. -----

Tanz wird in diesem Jahr nicht nur in Gastspielen zu sehen sein, sondern mit dem Work in Progress-Projekt der Company Estefania Miranda erstmals seit 12 Jahren am DNT Weimar auch wieder produziert.

Gemeinsam ist allen Arbeiten die Frage nach der Wahrnehmung von Realität. Die vermeintlich objektive Wirklichkeit ist immer eine subjektiv konstruierte und interpretierte. Was ist real? Und in welchem Verhältnis steht dazu das für uns Realste, der eigene Körper, durch den wir unser Selbst definieren?

 

Im Rahmen einer Produktionsresidenz beschäftigt sich die Company Estefania Miranda mit diesem Thema und präsentiert unter dem Titel Trust Treats Truth die Arbeitsergebnisse des Work in Progress-Projekts.

 

Die renommierte kanadische Company Kidd Pivot, deren Produktion Dark Matters im vergangenen Jahr auf große Resonanz beim Weimarer Publikum stieß, eröffnet das Festival mit Crystal Pites neuester Arbeit The Tempest Replica. In einem virtuos getanzten Spiel um Rache und Vergebung, Realität und Imagination zeigen die Tänzer darin gegenteilige Sichtweisen einer Begebenheit sowie

den Raum der zwischen dem Erlebten und seiner Interpretation liegt.

 

Ausgehend von einer Situation in der ein Mensch sich einer bestimmten Realität anpassen muss, erkundet der taiwanesische Ausnahmetänzer und Choreograph Shang-Chi Sun in seiner Arbeit Je.Sans.Paroles die Grenzen zwischen Wahn und Wirklichkeit und reist in Traverse durch unterschiedliche Zustände des Körpers.

 

In poetischen Bildern untersucht das Stück Animal von Daniel Abreu, „Emerging Choreographer“ des diesjährigen Festivals, Momente in denen die menschliche Psyche eine Verbindung mit dem tierischen Instinkt eingeht und sich eine eigene Realität schafft. Begleitend zu dem Gastspiel wird die Arbeit des spanischen Tänzers und Choreographen in einem Company-Workshop, einer Fotoausstellung und einem Publikumsgespräch näher vorgestellt.

 

Mit dem interaktiven Tanzmärchen Schneewittchen zeigen Kinder des Tanzprojekts „Dance with me“ zudem anderen Kindern wie man eine Geschichte vertanzen und eine Idee in Bewegung umsetzen kann.

 

Begleitend zu den Aufführungen laden verschiedene Tanz-Workshops, Gespräche und Partys das Publikum zum Schauen, Hören, selbst Ausprobieren und

Feiern ein.

 

Das vollständige Programm finden Sie unter www.nationaltheater-weimar.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑