Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
2. Osterwochen-Charity im Düsseldorfer Schauspielhaus2. Osterwochen-Charity im Düsseldorfer Schauspielhaus2. Osterwochen-Charity...

2. Osterwochen-Charity im Düsseldorfer Schauspielhaus

vom 15. bis 30. März 2008

Gratiseintrittskarten gegen Kinderbücher und Spiele

 

Ostern in Düsseldorf – welch ein Drama! Deshalb ab ins Düsseldorfer Schauspielhaus – zu zweit zum Preis von einer Person; und das zu allen Stücken – von Molière, Friedrich Dürrenmatt, Franz Grillparzer, Henrik Ibsen, Franz Kafka, Heinrich von Kleist und Thomas Mann bis zu Jean-Paul Sartre, Friedrich Schiller, William Shakespeare und Anton Tschechow, von Raymond Carver und Erik Gedeon bis zu Martin Heckmanns und Thomas Jonigk.

Einzige Voraussetzung für den 2-für-1-Aktionspreis, der vom 15. bis 30. März 2008 für alle Stücke im Großen Haus, im Kleinen Haus und im Jungen Schauspielhaus gilt: Die Ostergäste müssen beim Kartenkauf mindestens ein Kinderbuch oder ein Spiel an der Theaterkasse abgeben: für all die Kinder, deren Eltern sich keine Bücher und Spiele für ihre Kleinen leisten können. Das Schauspielhaus wird diese Bücher- und Spielspenden dann der Diakonie in Düsseldorf übergeben, um den Schwächsten etwas Gutes zu tun.

 

„Immer wieder stellen wir in den Kindergärten und Offenen Ganztagsschulen fest, dass Kinder dort zum ersten Mal mit Bilderbüchern oder Büchern in Kontakt kommen“, sagt Christoph Wand, Sprecher der Diakonie in Düsseldorf. „Das ist erschreckend, denn gerade der Zugang zu Kultur und Bildung ist entscheidend für die Zukunftschancen dieser Kinder.“

 

Die Diakonie setzt deshalb auf Projekte wie ehrenamtliche „Lesepaten“ in Offenen Ganztagsschu-len, die für Kinder und mit Kindern lesen. „Auch im Kontakt mit bedürftigen Menschen merken wir immer wieder, dass das knappe Geld selten für Kinderbücher reicht. Deshalb freuen wir uns sehr, wenn wir über die Aktion des Schauspielhauses Kinderbücher geschenkt bekommen und wir diese für die Zukunft der Kinder in unserer Stadt einsetzen können“, so Wand.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑