Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"25 Jahre Mauerfall or: How I Learned To Stop Worrying and Love the Ossis/Wessis" in Berlin"25 Jahre Mauerfall or: How I Learned To Stop Worrying and Love the..."25 Jahre Mauerfall or:...

"25 Jahre Mauerfall or: How I Learned To Stop Worrying and Love the Ossis/Wessis" in Berlin

Mehrteiliges Performance-Projekt anlässlich des Mauerfalljubiläums | August – Dezember 2014

KICK-OFF: The Berlin Circle Audio Walk | SA | 9. August 2014 | 13 Uhr | Berliner Ensemble, Haupteingang

 

Zehn Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer schrieb der US-amerikanische Dramatiker und Historiker Charles Mee sein Stück Berlin Circle mit entschlossen satirischem Blick auf das Ende der DDR und die westliche Gier nach dem ehemaligen Staatseigentum. Die illustren Gäste in dieser collageartigen Sammlung spektakulärer Ereignisse, unter ihnen realhistorisches Personal wie Erich Honecker oder Heiner Müller, rätseln auf der Folie der Geschichte vom Kaukasischen Kreidekreis, ob die Wahl zwischen dem Alten und dem Neuen auch noch eine dritte Möglichkeit bergen könnte.

 

Berlin Circle ist Ausgangspunkt einer aktuellen Auseinandersetzung mit der deutschen Wiedervereinigung während des mehrteiligen Performance-Projekts 25 Jahre Mauerfall or: How I Learned To Stop Worrying and Love the Ossis/Wessis. Das English Theatre Berlin | International Performing Arts Center hat mit Sisyphos der Flugelefant (September 2014) und copy & waste (November 2014) zwei von Berlins aufregendsten Theater-Kompanien eingeladen, den Text als Steinbruch für eigene Arbeiten zu verwenden. Dabei erweist sich das Format des ortsspezifischen Performance-Spaziergangs als weiterer gemeinsamer Nenner.

 

Audio Walk Performance

The Berlin Circle Audio Walk (im Rahmen von B_Tour Berlin)

SA | 9. August 2014 | 13 Uhr | Einführung um 12 Uhr (Theaterscoutings)

SO | 10. August 2014 | 13 Uhr [Tickets ab 6 €]

 

+++Treffpunkt: Berliner Ensemble, Haupteingang

 

Der binaurale Audiowalk mit Originaldialogen an Originalschauplätzen des Berlin Circle eröffnet das Gesamtprojekt – Producing Artistic Director des ETB | IPAC, Daniel Brunet, begleitet das Publikum vom Berliner Ensemble zum Checkpoint Charlie und Pergamon Museum. SchauspielerInnen haben dort Dialoge aus Charles Mees Text eingelesen, die sich nun via Kopfhörer mit den Bildern des gegenwärtigen Orts überlagern. Zeitgerafft wird das Ganze auf dritter Ebene durch die Erzählungen des Tourguides über das heutige Berlin.

 

Die Teilnehmer sollten einen Mp3 Player oder ein Smartphone sowie Kopfhörer mitbringen.

 

Dauer: 2 Stunden

 

In englischer Sprache.

 

English Theatre Berlin | International Performing Arts Center

Sarah Rosenau

Press Relations & PR Director

Fidicinstr. 40 | 10965 Berlin-Kreuzberg

Phone +49 30 99 00 82 14 | rosenau@etberlin.de

www.etberlin.de | facebook.com/etberlin

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑