Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
26. Ausgabe des internationalen Tanzfestivals TANZ IM AUGUST in Berlin26. Ausgabe des internationalen Tanzfestivals TANZ IM AUGUST in Berlin26. Ausgabe des...

26. Ausgabe des internationalen Tanzfestivals TANZ IM AUGUST in Berlin

Das vom HAU Hebbel am Ufer veranstaltete Festival, eines der größten und traditionsreichsten in Europa, findet vom 15. bis 30. August 2014 auf großen und kleinen Bühnen Berlins statt. “The fine, the raw, ballet, punk and urban dance”

 

Die sieben Produktionen:

 

Mit der Deutschlandpremiere von „Antigone Sr. (L)“ des New Yorker Choreographen Trajal Harrell im HAU Hebbel am Ufer (HAU 1) wird unter anderem das Festival diesen Sommer eröffnet (15./16.8.).

 

Im Haus der Berliner Festspiele sind zwei Produktionen zu erleben: Die Michael Clark Company aus London präsentiert erstmalig in Deutschland „animal / vegetable / mineral“ (19./20.8.). Die Belgierin Anne Teresa De Keersmaeker zeigt mit ihrer Kompanie Rosas und in Zusammenarbeit mit dem Neue-Musik-Ensemble Ictus ihre neue Arbeit „Vortex Temporum“ (23./24.8.).

 

Das Cullberg Ballet ist nach langer Pause wieder in Berlin zu shen. In der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz stellt das schwedische Ensemble „Plateau Effect“ des jungen Choreographen Jefta van Dinther vor (29./30.8.).

 

Zum ersten Mal in Berlin: Das HAU Hebbel am Ufer (HAU 1) zeigt „Alan Smithee Directed This Play“ - die neueste Arbeit der New Yorker Formation Big Dance Theater (21.-23.8.). In der Schaubühne am Lehniner Platz steht „Siena“ des spanischen Künstlerkollektivs La Veronal auf dem Programm (22./23.8.).

 

Im Theater an der Parkaue ist die Produktion „Sensational“ für Kinder bis 5 Jahren von der spanischen Gruppe Imaginart zu erleben (29./30.8.).

 

Das diesjährige Festival wird erstmalig von der Finnin Virve Sutinen programmiert, die unter anderem in New York Performance Studies studierte und viele Jahre führende Tanzinstitutionen in Helsinki und Stockholm leitete. Sutinen steht für unterschiedlichste Künstlergenerationen und Ästhetiken, für Humor und Experimentierfreude. Neben großen Kompanien und etablierten Choreographen präsentiert sie innovative Newcomern und eine Reihe von Berlin-Debüts. Auf der Suche nach neuen Partnern in der Stadt konnte TANZ IM AUGUST unter anderem auch die Aventis Foundation für die Zusammenarbeit gewinnen.

 

Weitere Informationen zu den Produktionen, Spielstätten und Eintrittskarten: www.tanzimaugust.de

Eintrittskarten gibt es auch im HAU Hebbel am Ufer (HAU 2): Hallesches Ufer 32,10963 Berlin; Mo – Sa 15 bis 19 Uhr; ab 1.8. täglich 15 bis 19 Uhr; telefonisch unter: 030-259 004-27. Eine zweite Festival-Kasse ist in der 2. Augusthälfte zentral in den Sophiensälen geöffnet.

 

TANZ IM AUGUST ist eine Veranstaltung des HAU Hebbel am Ufer. Mit Unterstützung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin - Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten. Gefördert aus den Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Mit freundlicher Unterstützung der Aventis Foundation.

Presskontakt: Felix Schnieder-

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑