Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
27 MONATE von Tobias Steinfeld27 MONATE von Tobias Steinfeld27 MONATE von Tobias...

27 MONATE von Tobias Steinfeld

Premiere am 6.12.2014 um 19.30 Uhr im emma-theater. ----

Wie Schwangerschaft in der Wettbewerbsgesellschaft des 21. Jahrhunderts vom Schonraum zum Kampffeld mutiert, in dem es das eigene Kind noch vor seiner Geburt optimal zu positionieren gilt – das zeigt Autor Tobias Steinfeld mit seiner temporeichen Schwangerschafts-Groteske.

 

Maria Klenke hat’s gerade noch geschafft, wie sie selbst meint, denn die biologische Uhr tickte bereits: Sie ist schwanger und stolz darauf, denn in der ganzen Familie Klenke gab es bislang weit und breit noch keine Anzeichen für Nachwuchs. Mit Bernhard, einem gutgläubigen Christen, hat Maria auch einen zuverlässigen und vorzeigbaren Mann an ihrer Seite. Grund genug also, um die beiden jüngeren Schwestern samt männlichem Anhang zu einem Grillnachmittag einzuladen und im feierlichen Rahmen die frohe Botschaft zu verkünden. Dumm nur: Auch die beiden jüngeren Schwestern sind just in anderen Umständen. Und so gerät das Grillfest inklusive der nachfolgenden Monate bis zur Geburt der drei Kinder zu einem wahrhaften Schwangerschaftswettbewerb, in dem kaum ein Phänomen nicht Anlass bieten würde zu der Frage, wer die bessere Schwangere, welcher der Partner der schwangerschaftstauglichste, welcher Ratgeber der richtige oder welcher Fötus der stattlichste ist.

 

Inszeniert wird 27 Monate von Marie Bues, die sich in Osnabrück bereits mit den Inszenierungen Shoot – Get Treasure – Repeat von Mark Ravenhill, Fegefeuer von Sofie Oksanen sowie zuletzt Lysistrata von Rebekka Kricheldorf vorgestellt hat.

 

Zweiter Preisträger des Osnabrücker Dramatikerpreises

 

Inszenierung Marie Bues

Bühne, Kostüme Indra Nauck

Video Elmar Szücs

Dramaturgie Hilko Eilts

 

Maria Stephanie Schadeweg

Julia Maria Goldmann

Lisa Marie Bauer

Bernhard Martin Schwartengräber

Achim Thomas Kienast

Marc Dennis Pörtner

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑