Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"3D" von Stephan Kaluza - Düsseldorfer Schauspielhaus"3D" von Stephan Kaluza - Düsseldorfer Schauspielhaus"3D" von Stephan Kaluza...

"3D" von Stephan Kaluza - Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere Dienstag, 27. Januar, 19.30 Uhr, Kleines Haus. -----

Clara ist tot. Traurig macht das ihren Vater Albert schon, doch weil seine Frau Bette endlich wieder aufgetaucht ist, findet er, dass es nun Zeit ist für einen Neuanfang. Darauf hat er 20 Jahre lang gewartet, seit sie damals mit der gemeinsamen Tochter nach Amerika verschwand.

 

Und auch Bette möchte mit der Vergangenheit aufräumen. Allerdings nicht so, wie Albert sich das vorgestellt hat. Die Realität, mit der sie ihn konfrontiert, ist das hässliche Gegenteil seiner Erinnerung an sich selbst als liebenden Vater. Bettes eigenes Geheimnis schließlich, das mit Claras Tod zusammenhängt, beleuchtet den Familienhorror aus einer dritten Perspektive. Aus dem normalen Ehedrama entwickelt sich eine psychologische Kriegsführung, ein Krimi über Liebe, Missbrauch und nicht endende Abhängigkeit. 3 D bringt den Zuschauer dazu, immer wieder die Seiten zu wechseln. Es gehört zu den Theaterstücken, die wie eine Zeitbombe wirken ...

 

Der Düsseldorfer Künstler Stephan Kaluza setzt auch als Schriftsteller starke Zeichen. Er tritt mit Publikationen in den Bereichen Prosa, Dokumentation und Dramatik hervor. Dem Düsseldorfer Schauspielhauspublikum stellte er sich mit Atlantic Zero im Central vor, ein Stück, das die Grundlage für den folgenden Roman 30 Keller lieferte. In seinen Bildstücken inszeniert er Theatertexte und Performances als stillstehende, simultan erleb bare Bilder, die unter anderem im Zendai Museum of Modern Art in Shanghai, im National Museum of Modern and Contemporary Art in Seoul, im Museum on the Seam in Jerusalem und in der Kunsthalle Düsseldorf gezeigt wurden. Außerdem hat er eine Dozentur für Regie am Mozarteum in Salzburg inne.

 

REGIE: KURT JOSEF SCHILDKNECHT

BÜHNE UND KOSTÜME: STEPHAN KALUZA, JULIA SCHULTHEISS

 

MIT TANJA SCHLEIFF UND MICHAEL ABENDROTH

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑