Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ABFALL DER WELT von Thomas Köck am Staatstheater DarmstadtABFALL DER WELT von Thomas Köck am Staatstheater DarmstadtABFALL DER WELT von...

ABFALL DER WELT von Thomas Köck am Staatstheater Darmstadt

Premiere am Freitag, 21. Juni, 20 Uhr | Kammerspiele Im Rahmen des Bauwhat-Festivals

Rückblickend war das Bauhaus der Entwurf einer besseren Zukunft. Wie soll also ein Neuanfang wie vor 100 Jahren gelingen? Der einfachste Weg wäre es, erstmal zu löschen was war – aber weil nichts einfach so verschwindet, muss der Abfall in unserem Kopf vielleicht eine neue Form bekommen. Der Autor Thomas Köck ruft in Abfall der Welt ein Gedankengebäude von wahnwitziger Ausdehnung hervor: Nichts weniger als die Welt, ein Hort von Abfall und unser Kopf als völlig zugemüllte Festplatte bilden die Pole von Köcks Suche nach neuer Bewegung und neuen Systemen.

 

Wie bestimmen Ausgrenzung und unerwünschte Überreste unser Sein? Was könnte die existentielle Dimension von Abfall 2019 sein? Das sind Fragen, denen Thomas Köck in seinem Stück Abfall der Welt nachgeht.

Die szenische Darmstädter Fassung versucht eine intellektuell-sinnliche Annäherung an einen Text ohne klare Figurenzuschreibung. Die Schauspieler*innen zitieren Positionen, wägen sie ab und stellen sie gegenüber. Das lässt viel Raum für die eigene Reflexion.

Thomas Köck ist bekannt für seine dichten, fast lyrischen Assoziationsketten seiner Texte. 2018 und 2019 wird ihm der wahrscheinlich bedeutendste Preis für Neue Dramatik, der Mülheimer Dramatikerpreis, verliehen.

Szenische Einrichtung
    Maximilian Löwenstein
Sound und Video
    Jasmin Kruezi

Mit
    Anabel Möbius
    Lua Mariell Barros Heckmanns
    Hans-Christian Hegewald
    Jörg Zirnstein

22 Sa.
18:00 Uhr | Kammerspiele

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑