Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ABRAHAM UND DIE METZGER im BALLHAUS NAUNYNSTRASSE BerlinABRAHAM UND DIE METZGER im BALLHAUS NAUNYNSTRASSE BerlinABRAHAM UND DIE METZGER...

ABRAHAM UND DIE METZGER im BALLHAUS NAUNYNSTRASSE Berlin

Premiere 23.1.2012, 20 Uhr in der Markthalle Neun in der Pücklerstraße. -----

Berliner Metzger aus unterschiedlichen Schlachttraditionen stehen hinter dem Tresen und bereiten zusammen Lammfleisch für „ihr“ Fest vor: Das islamische Opferfest, das jüdische Pessach-Fest und das christliche Ostern.

Ein ungewöhnliches Zusammentreffen. Normalerweise schlachtet jeder für sich allein. Aber Moment mal: Haben sich der jüdische Schochet und der muslimische Metzger nicht schon mal im Schlachthof in Spandau getroffen? Hier treffen sie zum ersten Mal wieder aufeinander und schon bald wird verhandelt: Über Regeln für das Schlachten, über den Metzgeralltag, über „Kochtopfreligion und Kopftuchreligion“. Ist bio ein Qualitätssiegel wie helal und koscher? Wer kontrolliert das eigentlich? Ist da wo helal draufsteht auch helal drin? Und: Wer bekommt am Ende das beste Stück vom Fleisch?

 

Das Projekt Abraham und die Metzger ist eine theatralische Auseinandersetzung mit persönlichen Sichtweisen von Metzgern auf die Gesellschaft. Auf der Grundlage von Interviews und Recherchen ist eine Inszenierung entstanden, die Rituale und Traditionen in den Blick nimmt und von ihrem Wandel in der postmodernen und postmigrantischen Welt erzählt.

 

Die Markthalle Neun in der Kreuzberger Pücklerstraße bot in der Zeit nach ihrer Eröffnung 1891 Platz für bis zu 60 – darunter auch koschere – Metzgereistände. Am 23., 24. und 25. Januar werden auch diese Traditionen performativ wiederbelebt.

 

Manchmal begleitete ich meine Eltern zum Einkaufen in die Stadt. Ein Höhepunkt bei diesen Ausflügen war der Besuch beim Metzger. Metzgereien haben mich immer fasziniert. Nirgendwo sieht man so viel Blut und rohes Fleisch. Unser Metzger war ein freundlicher, älterer Mann mit ruhigen, sanften Gesichtszügen. ...Manchmal trug er eine Gebetskappe auf dem Kopf, die etwas kleiner war als die, die mein Vater besaß. ...Er sprach mit meinem Vater über Gott, und ich verstand nicht, was der im Metzgerladen zu suchen hatte...

Zafer Şenocak, Gefährliche Verwandschaft. München 1998, S.103.

 

Konzept und Inszenierung

Çağla İlk

Dramaturgie

Sabine Ostermann

Produktionsleitung Verda Sındıran

Mitarbeit

Paulina Papenfuß

 

Mit den Metzgern Marcus Benser, Awraham Daus, Mehmet Sakallı

 

& den Schauspielern Peter Becker,

Murti Yol,

Pham Thi Thanh Nhan

 

Vorstellungen 24.&25.1.2012, 20 Uhr

 

Tickets : Abendkasse an der Pücklerstrasse.

Reservierungen am Ballhaus Naunynstraße unter Tel: 030 75453725.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑