HomeBeiträge
Theater Dortmund und Akademie für Theater und Digitalität: Akademie für Theater und Digitalität erhält EU-Förderung Theater Dortmund und Akademie für Theater und Digitalität: Akademie für...Theater Dortmund und...

Theater Dortmund und Akademie für Theater und Digitalität: Akademie für Theater und Digitalität erhält EU-Förderung

Das Gesamtprojekt wurde mit einem Höchstzuschuss von 2 Millionen EURO ausgezeichnet und läuft von 2019 bis 2023.

Die Dortmunder Akademie für Theater und Digitalität erhält im Rahmen des Programms Creative Europe eine besondere Förderung der Europäischen Union. Gemeinsam mit neun weiteren internationalen Partnern erhält die Akademie für Theater und Digitalität einen Betrag von 2 Millionen EURO. Die Förderung dient dazu, digitale Technologien im Bereich der Kunst zu entwickeln und für die alltägliche künstlerische Arbeit nutzbar zu machen.

 

Die Europäische Union fördert im Rahmen des Programms Creative Europe neun europäische Theater und eine Universität, die sich der Forschung und Anwendbarkeit von  digitalen Technologien im Kunstbereich widmen.
Auch im Bereich der Darstellenden Kunst führt die digitale Transformation zu großen Veränderungen. Das zeitgenössische Theater muss die Prozesse des digitalen Wandels verstehen und die veränderten Kommunikationsmodelle der Menschen in seine neuen Konzepte einbeziehen.

Die geförderten Institutionen sind:

VAT Theatre, Estland        
Pilot Theatre, Großbritannien
Szinhaz Kolibri, Ungarn        
Teatro O Bando, Portugal        
Theater Dortmund, Deutschland        
Vårt Teatret, Norwegen        
Teatr Ludowy, Polen        
Landestheater Linz, Österreich        
Elsinor Centro di produzione teatrale, Italien
University of York / Digital Creativity Lab, Großbritannien

Zum Thema “Concrete Utopias in the Digital Age” sollen digitale Technologien verstanden, erlernt und getestet werden, um klassische Erzählweisen auf interaktive Kommunikation zu verlagern.
Innerhalb von vier Jahren streben die Partnerinstitutionen an:

• Die Entwicklung neuer Formen des Geschichtenerzählens auf der Grundlage von Erzählstrukturen, die im kreativen Spielesektor verwendet werden.

• Die Verschmelzung neuer Erzählformen mit einer Vielzahl von immersiven Technologien.

• Die Verwendung dieser neuen Formate zur Ausweitung des Theaters auf den öffentlichen Stadtraum (immersive outreach)

In drei Phasen werden die Theater an der Entwicklung ihrer inhaltlichen und technischen Ziele arbeiten. Am Ende werden insgesamt 27 Produktionen entstehen. Nach vier Jahren streben die Partner neue Verbindungen zwischen den Bereichen Kunst, Berufsausbildung und Industrie an. Das sichtbarste Erbe wird das „Conceptual Tool-Kit“ sein, ein Open-Source-Handbuch für Theater, das immersive Technologie verwendet.

Das Gesamtprojekt wurde mit einem Höchstzuschuss von 2 Millionen EURO ausgezeichnet und läuft von 2019 bis 2023.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke oder Cocktailkleidchen und etwas zu viel Pailletten, der Hausherr erscheint im…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑