Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ALICE IN WONDERLAND, Oper von Unsuk Chin, THEATER BIELEFELDALICE IN WONDERLAND, Oper von Unsuk Chin, THEATER BIELEFELDALICE IN WONDERLAND,...

ALICE IN WONDERLAND, Oper von Unsuk Chin, THEATER BIELEFELD

PREMIERE 08.05., 19:30 Uhr, Stadttheater. -----

 

Ins Bodenlose fallen, in einem See ertrinken, der aus den eigenen Tränen besteht, auf Augenhöhe mit überlebensgroßen Tieren schwimmen, dann wieder so rasch wachsen, dass man nicht mehr aus dem Zimmer kommt – das sind typische Albtraumszenarien.

 

Wenn Lewis Carrolls Kinderbuch-Protagonistin Alice sie durchlebt, bleibt sie zum Glück relativ unbeschadet und wächst im Gegenteil über sich hinaus – auch an allen weiteren Kuriositäten, die das »Wunderland« für sie bereithält: Eine Herzogin überantwortet Alice ihr Kind, das sich in ein Ferkel verwandelt. Eine grinsende Katze gibt so lange Ratschläge, bis von ihr nur das Grinsen übrigbleibt. Beim verrückten Hutmacher ist die Uhr auf Teezeit stehengeblieben, und die Herz-Königin will am liebsten alle Leute köpfen lassen.

 

Die komplett verdrehte Logik erinnerte Unsuk Chin an ihre Träume: »Meine Musik ist das Abbild meiner Träume. Die Visionen von immensem

Licht und von unwahrscheinlicher Farbenpracht, die ich in allen meinen Träumen erblicke, versuche ich in meiner Musik darzustellen ...«, bekennt die koreanische Komponistin. 2004–07 schrieb sie mit Alice in Wonderland ihre erste Oper, die bei der Uraufführung an der Bayerischen

Staatsoper von den Kritikern der Zeitschrift Opernwelt prompt zur »Uraufführung des Jahres« gekürt wurde. Grund genug, diese ungemein phantasievolle und reichhaltige Partitur zu neuem Leben zu erwecken.

 

Oper in acht Szenen // Libretto von David Henry Hwang und Unsuk Chin nach Alice’s Adventures in Wonderland von Lewis Carroll // In engl. Sprache mit deutschen Übertexten // Für Kinder unter 10 Jahre nicht geeignet

 

Musikalische Leitung Witolf Werner

Inszenierung Helen Malkowsky

Bühne Hermann Feuchter

Kostüme Henrike Bromber

Choreinstudierung Hagen Enke

Dramaturgie Jón Philipp von Linden

 

Mit Daniel Billings, John Corbett, Torben Jürgens, Kyungil Ko, Melanie Kreuter, Sarah Kuffner, Eric Laporte, Christiane Linke, Dirk Mestmacher, Sünne Peters, Andrew Watts; Bielefelder Opernchor, Chorinis, Mitglieder des Performing Arts Studio Bielefeld (PartsS),

 

Bielefelder Philharmoniker

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑