HomeBeiträge
"Alice sagt, Senf ist ein Vogel" von M O N S T R A, Theaterperformance frei nach Motiven aus Alice im Wunderland - THEATERHAUS Frankfurt"Alice sagt, Senf ist ein Vogel" von M O N S T R A, Theaterperformance frei..."Alice sagt, Senf ist...

"Alice sagt, Senf ist ein Vogel" von M O N S T R A, Theaterperformance frei nach Motiven aus Alice im Wunderland - THEATERHAUS Frankfurt

Premiere So 15.10.2017, 15 Uhr. -----

Einmal im Wunderland ins falsche Loch gefallen und schon sind Alice und der Märzhase direkt auf unserer Erde gelandet. Mit Witz, Neugier und Appetit untersuchen die beiden die fremde Welt. Ganz nach der Logik des Wunderlands wird ihnen eines klar: Egal, was sie essen, irgendetwas Interessantes passiert bestimmt!

Was muss man trinken, um aufrecht durch ein Schlüsselloch zu passen? Wer ist nach einem harmlosen

Häppchen schon mal so rasant gewachsen, dass alle Zimmer zu klein wurden? Was geschieht, wenn man eine Tomate isst? Entlang der zauberhaften Motive aus Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“ entsteht eine phantasievolle Performance über Essen und Körper, Portionen und Rationen, Völlerei und Verzicht, kurz: Zusammen mit dem Publikum eine verrückte Teegesellschaft.

 

„Monstra“ machen Theater für Kinder und alle anderen. Gesa Bering und Katharina Speckmann, Absolventinnen des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft Gießen, verbinden Elemente aus Performance, Literatur, Musik- und Puppentheater zu humor- und phantasievollen Rätseln.

 

— ab 4 Jahren

 

Spiel: Gesa Bering, Katharina Speckmann |

 

Künstlerische Leitung: Katharina Speckmann |

Ko-Regie: Kim Willems |

Bühne, Kostüm, Grafik: Ajda Tomazin |

Dramaturgie: Arnita Jaunsubrena |

Musik: Figen Aksoy, David Rittershaus |

Mitarbeit: Christiane Holtschulte |

Foto: Stephan Dorn |

Mentor: Ralf Kiekhöfer (Theater

Töfte) |

Dauer: 45 Min.

 

Mo 16.10. 11 Uhr | Di 17.10. 11Uhr | Mi 18.10. 11 Uhr | Do 19.10. 11 Uhr im Theaterhaus

 

Theaterhaus | Schützenstr.12 | 60311 Frankfurt, Innenstadt | Karten: 069 299861-0 | www.theaterhaus-frankfurt.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑