Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Alle drei Mozart-Da Ponte-Opern im Jänner 2014 an der Wiener Staatsoper: Le nozze di Figaro, Don Giovanni und Così fan tutteAlle drei Mozart-Da Ponte-Opern im Jänner 2014 an der Wiener Staatsoper: Le...Alle drei Mozart-Da...

Alle drei Mozart-Da Ponte-Opern im Jänner 2014 an der Wiener Staatsoper: Le nozze di Figaro, Don Giovanni und Così fan tutte

9. bis 21. Januar 2014. -----

Gleich alle drei Da Ponte-Opern von Wolfgang Amadeus Mozart präsentiert die Wiener Staatsoper in den ersten Wochen des neuen Jahres 2014, und zwar zum Teil täglich abwechselnd: "Le nozze di Figaro" ab 9. Jänner 2014, "Don Giovanni" ab 11. Jänner 2014 und "Così fan tutte" ab 13. Jänner 2014.

In "Le nozze di Figaro" (9., 12. und 15. Jänner 2014) singt Luca Pisaroni den Figaro, Simon Keenlyside den Conte d’Almaviva, Olga Bezsmertna die Contessa d’Almaviva, Rachel Frenkel den Cherubino und

Anita Hartig die Susanna. Bryony Dwyer gibt als Barbarina ihr Rollendebüt im Haus am Ring. Es dirigiert: Jérémie Rhorer.

 

In "Don Giovanni" (11., 14., 18. und 21. Jänner 2014) gibt David Bizic als Leporello sein Debüt am Haus. Ihre Rollendebüts an der Wiener Staatsoper geben Hibla Gerzmava als Donna Anna und Rolando Villazón als Don Ottavio. Adam Plachetka verkörpert die Titelpartie, Dan Paul Dumitrescu den Komtur, Malín Hartelius die Donna Elvira, Ileana Tonc die Zerlina und Marcus Pelz den Masetto. Alain Altinoglu, zuletzt höchst erfolgreich mit seinem "Figaro"-Debüt im Oman, dirigiert erstmals "Don Giovanni" im Haus am Ring.

 

In "Così fan tutte" (13., 16. und 20. Jänner 2014 geben die Ensemblemitglieder Margarita Gritskova als Dorabella, Alessio Arduini als Guglielmo und Sylvia Schwartz als Despina ihre Rollendebüts an der

Wiener Staatsoper. Benjamin Bruns ist als Ferrando zu erleben, KS Barbara Frittoli als Fiordiligi und Pietro Spagnoli als Don Alfonso. Patrick Lange dirigiert erstmals "Così fan tutte" an der Wiener

Staatsoper.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑