HomeBeiträge
„Alles was Sie wollen“ voon Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière im Theater Pforzheim „Alles was Sie wollen“ voon Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière...„Alles was Sie wollen“...

„Alles was Sie wollen“ voon Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière im Theater Pforzheim

Premiere am Freitag, 8. November 2019 um 20 Uhr im Podium

Lucie, etablierte Autorin, hat eine Schreibblockade. Bisher lieferte ihr missglücktes Privatleben den Stoff für ihre Stücke. Jetzt ist sie glücklich verheiratet und jegliche Inspiration zum Schreiben fehlt. Wenn irgendjemand sie doch nur unglücklich machen könnte! Das Leben meint es gut mit ihr: Eine defekte Badewanne führt zu einer Begegnung mit Thomas, ihrem Nachbarn. Beide könnten unterschiedlicher nicht sein.

 

Thomas versucht, Lucie aus ihrem kreativen Loch herauszuholen. Er schlägt vor, ihren Mann Daniel anzulügen, um durch eine private Krise ihren Ideenreichtum wieder anzukurbeln. Sie lässt sich darauf ein, doch bald verselbstständigt sich die Fiktion.

Das neueste, 2016 in Paris uraufgeführte Stück des französischen Autorenduos Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière nimmt die Vorstellungskraft der Hauptfigur zum Anlass, um virtuos mit Illusion und Wirklichkeit zu spielen. Das Theater im Theater zeigt vielleicht am besten, dass sich die Wahrheit, wenn es eine gibt, im Herzen dieser Illusion versteckt. Am Theater Pforzheim kam bereits die Komödie „Das Abschiedsdinner“ der beiden Autoren zur Aufführung; ihr Stück „Der Vorname“ avancierte zu einem der zuletzt meistgespielten auf europäischen Bühnen.

Während im Großen Haus das Stück „Bella Figura“ der Autorin Yasmina Reza zu sehen ist, setzt auch das Podium parallel auf zeitgenössisches, hochkomödiantisches Autorentheater aus Frankreich – mit dem Werk des Duos Delaporte/Patellière, die Garanten für ein zündendes Pointenfeuerwerk sind. Zwei Stücke aus französischer Feder und unterschiedlichen Perspektiven – der Besuch beider Inszenierungen lohnt in jedem Fall!

Inszenierung Swentja Krumscheidt
Bühne und Kostüme Kathlina Anna Reinhardt

Mit Michaela Fent und Lars Fabian

Weitere Vorstellungen am Sa, 9., So., 10., Mi, 13., Fr, 15., Sa, 16. November sowie an weiteren Terminen im Laufe der Spielzeit

Karten gibt es  an der Theaterkasse am Waisenhausplatz unter Tel. 0 72 31/39-24 40, im Kartenbüro in den Schmuckwelten und auf www.theater-pforzheim.de

 
 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑