HomeBeiträge
"Alltag &Ekstase" von Rebekka Kricheldorf im Theater Paderborn – Westfälische Kammerspiele"Alltag &Ekstase" von Rebekka Kricheldorf im Theater Paderborn – Westfälische..."Alltag &Ekstase" von...

"Alltag &Ekstase" von Rebekka Kricheldorf im Theater Paderborn – Westfälische Kammerspiele

PREMIERE 03.02.17, 19.30 im Studio. -----

"Muss denn jeder Lebensmoment unter Zeugen stattfinden? Muss denn alles, alles geteilt, aufgefangen, analysiert und besprochen werden?" Janne ist ein moderner junger Mann. Er macht was aus sich – und das täglich.

Er bastelt am optimalen Ich, hinterfragt seine Motive und klopft seine Konsumentscheidungen auf eventuell unzureichend reflektierte Rückstände ab. Seine Ex Katja, mit der Erziehung der gemeinsamen Tochter River überfordert, sucht Trost bei diversen neuen Lovern und in der Freundschaft zu Jannes Mutter Sigrun, mit der sie auch schon mal das „Ficktempo“ von Janne diskutiert. Sigrun hat ohnehin die Schnauze voll vom Sex und sich für ein Leben ganz ohne Männer entschieden.

 

Jannes Vater Günther, ein weitgereister Ethnologe, glaubt an die Rückkehr der Stammesgesellschaft und feiert, sehr zum Ärger seines spießigen Sohnes, gern mal das eine oder andere exotische Ritual. Als Günthers japanischer Lover Takeshi in Deutschland auftaucht, werden die Grundsätze der aufgeklärten Familie gründlich durcheinander gewirbelt.

 

„Alltag & Ekstase“ stellt eine Gruppe von Egomanen auf die Bühne, auf der Suche nach Momenten der Ekstase und des Außer-sich-Seins, in der vor allem eine zu leiden hat: die 13jährige übergewichtige Tochter River, die irgendeinen Popstar liebt.

 

Rebekka Kricheldorf (*1974), Expertin für bösartig-komische Gesellschaftssatiren, schrieb „Alltag & Ekstase“ als Auftragswerk für das Deutsche Theater Berlin. Sie schildert mit leichter, ironischer Hand die Sehnsucht unserer aufgeklärten und schnelllebigen Gesellschaft nach Ritus und Beständigkeit.

 

Regie Katharina Kreuzhage

Bühne Ariane Scherpf

Kostüme Matthias Strahm

Dramaturgie Kerstin Car

 

Janne Stephan Weigelin

Günther/Jonas Alexander Wilß

Sigrun/Gitta Eva Brunner

Takeshi Max Rohland

Katja Meda Gheorghiu-Banciu

River Ann-Sophie Antemann

 

weitere Vorstellungen 05.02. / 09.02. / 12.02. / 17.02. / 23.02. / 03.03. / 09.03. / 26.03

 

Das Stück ist auch als eBook erschienen. Über die Website www.textbuehne.eu können Sie das Theaterstück in diversen Online-Shops bestellen.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑