Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Motor City Super Stuttgart", Mutmachende Dystopiesinfonie von Schorsch Kamerun in Stuttgart"Motor City Super Stuttgart", Mutmachende Dystopiesinfonie von Schorsch..."Motor City Super...

"Motor City Super Stuttgart", Mutmachende Dystopiesinfonie von Schorsch Kamerun in Stuttgart

Premiere: 19.09.19 | 19:30 Uhr, Spielort: Baustelle Stuttgart 21 am Hauptbahnhof

Schorsch Kamerun – Autor, Clubbetreiber, Hörspielmacher – ist Sänger der Hamburger Band Die Goldenen Zitronen und Theaterregisseur außergewöhnlicher Konzertinstallationen. Für seine neueste theatrale Untersuchung blickt der Hamburger Stadtaktivist gemeinsam mit unterschiedlichsten Mitstreiter*innen in Stuttgarts aufgerissene Nervenbahnen und steigt hinab in die Baugrube von Stuttgart 21.

 

 

Copyright: Arnim Kilgus: Kelchstütze

Gemeinsam mit Stuttgarter Bürger*- und Künstler*innen jeder Couleur und den Stuttgarter Philharmonikern sowie der jungen Initiative InterAKT e.V. musikalisiert und befragt Schorsch Kamerun die Wunde der Stadt und die gesamte Metropolregion für seine utopische Konzertinstallation MOTOR CITY SUPER STUTTGART.

Wie klingt eine Stadt in der Zukunft, deren DNA es befiehlt, auf keinen Fall zu wackeln und widerspruchslos fortzuschreiten, eine Stadt, deren mögliches Scheitern bisher nicht als Chance wahrgenommen wird? Schorsch Kamerun und ganz viele utopiefreudige Bürger*innen und Künstler*innen musikalisieren die riesige Umgrabung Stuttgart 21 für einen futuristischen Überführungsmoment: Spektakuläre Zerrissenheit als mögliche Attraktion, als Beispiel für radikale Umdeutung!

Die Kelche, die einmal das neue Bahnhofsdach tragen sollen, werden unter dem Gesang der Vielen zum Symbol glückverheißender Umkehr, ein Ort für progressive Umkehrschaffung. Zu erleben ist die große „Maschine! Stadt der Zukunft!“ als ein ökologisch-ökonomisch überlegtes Klang- und Raumkollektiv, das mit dem Labeling “Motor City Super Stuttgart” die reale Chance auf eine sinnfähige Alleinstellung genießt und der aufkeimenden Kreativ- und Magnetregion „Detroit Techno City” scharf Paroli bietet.

Konzept, Regie, Text und Musik
   Schorsch Kamerun
Ausstattung
   Katja Eichbaum
Co-Komposition, Arrangement
   Ui-Kyung Lee
Dramaturgie und Projektleitung
   Hannah Jacob
Produktionsleitung
   Silinee Damsa-Ard, Nina Kurzeja
Maschinenklang
   Stuttgarter Philharmoniker
Dirigat
   Viktoriia Vitrenko

Gesang
Schorsch Kamerun
Josefin Feiler
Viktoriia Vitrenko

Schauspiel
Robert Rožić

Action
Ganz viele engagierte Stadtprofis (und solche, die es extra nicht sein wollen)


weitere Termine: 20.-22.09. jeweils um 19:30 Uhr


Kartenverkauf: ab 20. August 2019 unter theaterrampe.de/stuecke/motor-city-super-stuttgart sowie Mo-Fr 12-18 Uhr im TheaterRampe, Filderstraße 47, 70180 Stuttgart, an den Reservix-Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse vor Ort.

Eine Produktion von Schorsch Kamerun, Hannah Jacob, InterAKT Initiative, Stuttgarter Philharmoniker, Theater Rampe, Staatsoper und Schauspiel Stuttgart, Akademie Schloss Solitude, IBA 2027 und Campus Gegenwart/HMDK Stuttgart.
Gefördert von der Stadt Stuttgart im Rahmen des Fonds „Kultur im öffentlichen Raum“, vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst durch den „Innovationsfonds Kunst“ und der Internationalen Bauausstellung 2027 GmbH.
 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑