HomeBeiträge
AMERIKA nach Franz Kafka am Oldenburgischen StaatstheaterAMERIKA nach Franz Kafka am Oldenburgischen StaatstheaterAMERIKA nach Franz Kafka...

AMERIKA nach Franz Kafka am Oldenburgischen Staatstheater

Premiere Sonntag, 14. Februar 2016, um 18 Uhr in der Exerzierhalle. -----

Karl Roßmann, gerade einmal 16 Jahre alt, wird von einem Dienstmädchen mit äußerstem Nachdruck verführt und missbraucht. Dies zieht die Schwangerschaft des Dienstmädchen nach sich und den sofortigen Rauswurf Karls durch seine Eltern.

Er wird nach Amerika geschickt, wo er von seinem reichen Onkel erst aufgenommen und dann wiederum verstoßen wird. Im Land der vermeintlich unbegrenzten Möglichkeiten erlebt er eine Berg- und Talfahrt: Als Handlanger zweier Halunken, als Liftboy im riesigen Hotel Occidental, als Flüchtiger und als Gefangener, bis er schließlich im Naturtheater von Oklahoma Aufnahme findet, in dem jeder willkommen ist.

 

Franz Kafka schrieb ‚Amerika’ als frühestes von drei Romanfragmenten zwischen 1912 und 1914 noch vor ‚Der Prozess’ und ‚Das Schloss’. Das Oldenburgische Staatstheater bringt den Stoff als eigens entwickelte Bühnenadaption in der Exerzierhalle zur Aufführung.

 

Bühnenfassung von Martin Laberenz und Marc-Oliver Krampe

 

Regie: Martin Laberenz;

Bühne und Kostüm: Peter Schickart;

Dramaturgie: Marc-Oliver Krampe

 

Mit: Lisa Jopt, Caroline Nagel; Johannes Lange, Ksch. Thomas Lichtenstein, Maximilian Pekrul

 

Die nächsten Vorstellungen: Mi 17., Sa 20. und Sa 27. Februar

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑