HomeBeiträge
Anhaltisches Theater Dessau: "Bürgerwehr" - Schauspiel von Alan AyckbournAnhaltisches Theater Dessau: "Bürgerwehr" - Schauspiel von Alan AyckbournAnhaltisches Theater...

Anhaltisches Theater Dessau: "Bürgerwehr" - Schauspiel von Alan Ayckbourn

Premiere Samstag, 5.10.2019 — 20 Uhr, Altes Theater/ Studio

Manchmal ist die Lösung schlimmer als das Problem – eine Einsicht, die die Geschwister Hilda und Martin schmerzhaft am eigenen Leib erfahren. Dabei sind sie gerade erst in das gediegene Wohngebiet Bluebell Hill gezogen. Die Nachbarn scheinen freundlich und man trifft sich zu Tee und Schnittchen. Das Leben könnte so angenehm sein, wäre da nicht die angrenzende Sozialbausiedlung, die in Sichtweite des wohlgehüteten Privateigentums liegt. Deren Bewohner erregen schon länger das Misstrauen der Nachbarschaft.

 

Als ein Jugendlicher aus diesem skeptisch beäugten Gebiet in den Garten der Geschwister eindringt und dabei Martins innig geliebter Gartenzwerg Monty zu Bruch geht, sind sich alle einig: Es muss gehandelt werden! Denn das Böse beginnt direkt hinter der Rasenkante, und das beschauliche Idyll scheint in Gefahr. Martin, durch Montys Verlust angestachelt, gründet eine Bürgerwehr, in die sich die immer paranoider werdenden Nachbarn nur allzu begeistert einbringen.

Irgendwo zwischen David Lynchs Twin Peaks und M. Night Shyamalan Wayward Pines kommt Ayckbourns Text daher wie der Pilot-Film zu einer der großen Serien-Erzählungen unserer Zeit. Jede Figur verbirgt ein Geheimnis, das Böse lauert nicht außerhalb, sondern innerhalb der Gemeinschaft - und mit der schleichenden Preisgabe individueller Freiheiten zu Gunsten einer Fiktion von Sicherheit droht die Errichtung eines totalitären Regimes.

Deutsch von Inge Greiffenhagen

InszenierungPhilip Tiedemann
BühneMoritz Nitsche
KostümeClaudia Tyborski
MusikHenrik Kairies
DramaturgieAlexander Kohlmann

Martin Massie Roman Weltzien
Hilda Massie, seine SchwesterIlli Oehlmann
Luther Bradley Andreas Hammer
Magda Bradley, seine Frau Mirjana Milosavljević
Gareth JannerOliver Seidel
Amy Janner, seine Frau Mirjana Milosavljević
Rod TrusserDirk S. Greis
Dorothy DoggetChristel Ortmann

Samstag, 5.10.2019 — 20 Uhr, Altes Theater/ Studio
Mittwoch, 9.10.2019 — 19 Uhr, Altes Theater/ Studio
Mittwoch, 16.10.2019 — 19 Uhr, Altes Theater/ Studio
Sonntag, 27.10.2019 — 18 Uhr, Altes Theater/ Studio
Freitag, 1.11.2019 — 19 Uhr, Altes Theater/ Studio

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑