Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Anhaltisches Theater Dessau: "Das Interview" von Theodor Holman Anhaltisches Theater Dessau: "Das Interview" von Theodor Holman Anhaltisches Theater...

Anhaltisches Theater Dessau: "Das Interview" von Theodor Holman

Premiere Samstag, 16. April 2016, 20 Uhr, Altes Theater/Studio // Lily-Herking-Platz 1, 06844 Dessau-Roßlau. -----

Katja, die populäre Soap-Diva, empfängt Pierre zum Interview in ihrer Wohnung und ist irritiert, dass nicht der von ihr erwartete Journalist aus dem Unterhaltungsressort vor der Tür steht, sondern Pierre, der supertougher Politikredakteur und Kriegsberichterstatter mit Ambitionen und Narben.

Gegen ihren Willen sind sie nun miteinander konfrontiert, eine Frau und ein Mann: Sie ist 25, schön und erfolgreich. Er ist zwanzig Jahre älter, sarkastisch und vom Leben gezeichnet. Obwohl aus völlig unterschiedlichen Zusammenhängen, sind beide Medienprofis, gewieft in der Selbstinszenierung und Meister der Manipulation. Es entspinnt sich ein atemloses Psychoduell zwischen zweien, die mit allen Wassern gewaschen sind und verbal mit harten Bandagen kämpfen.

 

Das Interview beruht auf einem Film, den der niederländische Publizist und Regisseur Theo van Gogh 2003 nach selbst verfasstem Drehbuch gedreht hat. Van Gogh war dafür bekannt angriffslustig extreme Standpunkte einzunehmen und dabei in alle Richtungen zu provozieren. Im November 2004 wurde Theo van Gogh auf offener Straße erschossen.

 

Inszenierung Axel Sichrovsky

Bühne Michael Graessner

Kostüme Axel Sichrovsky

Dramaturgie Miriam Locker

 

Katja Katja Sieder

Pierre Sebastian Müller-Stahl

 

Weitere Termine: Mittwoch, 20.4.2016 — 20 Uhr | Freitag, 29.4.2016 — 20 Uhr | Donnerstag, 19.5.2016 — 20 Uhr | Dienstag, 24.5.2016 — 20 Uhr | Donnerstag, 16.6.2016 — 20 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑