Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Anna Karenina" nach dem Roman von Leo N. Tolstoi im Düsseldorfer Schauspielhaus"Anna Karenina" nach dem Roman von Leo N. Tolstoi im Düsseldorfer..."Anna Karenina" nach dem...

"Anna Karenina" nach dem Roman von Leo N. Tolstoi im Düsseldorfer Schauspielhaus

Uraufführung der Bearbeitung von Petra Luisa Meyer und Hans Nadolny, Premiere 27. Februar 2010, 19:30Uhr, Großes Haus

 

Der berühmte Roman, der seit über 130 Jahren immer wieder gern gelesen wird, besteht genau genommen aus drei Romanen, die sich gegenseitig relativieren:

 

Da ist die Liebesaffäre der jungen Anna, diesem leuchtenden Stern am Petersburger Gesellschaftshimmel, mit Alexej Wronskij. Und da wird die Ehe von Annas Bruder Stiwa, der das Leben immer nur von der heiteren Seite ansehen möchte, ins Visier genommen. Und es gibt die Geschichte des reformfreudigen Landwirts Ljewin, der mit religiösen Skrupeln und intellektuellem Selbstzweifel seine fragile Ehe mit der blutjungen Kitty heftigen Belastungsproben aussetzt. Ljewin trägt Züge des Autors, der vor 100 Jahren auf der Flucht vor seiner Familie auf einem Bahnhof gestorben ist.

 

Anna Karenina ist die strahlendste Erscheinung Tolstois. Jeden Augenblick ihres Lebens lebt sie leidenschaftlich. Aber den blauen Nebel der Jugend hat sie hinter sich, und aus diesem großen, glücklichen und fröhlichen Kreis führt sie ihr Weg in einen Tunnel der Reife, in dem sie nur noch kalte Mauern umschließen. Die neue Dramatisierung des vielschichtigen Romans am Düsseldorfer Schauspielhaus folgt der kunstvollen Verflechtung und gegenseitigen Spiegelung der verschiedenen Geschichten, für die Tolstoi zu Recht höchstes Lob erfuhr.

 

Inszenierung Petra Luisa Meyer

Bühne Jan A. Schroeder, Maria-Alice Bahra

Kostüme Kati Kolb Video Martin Rottenkolber

Dramaturgie Hans Nadolny

 

Mit Miguel Abrantes Ostrowski, Daniel Christensen, Michele Cuciuffo, Moritz Führmann, Anke Hartwig, Esther Hausmann, Winfried Küppers, Anna Schudt, Götz Schulte, Xenia Snagowski u. a.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑