Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Anna Karenina" von Armin Petras nach Lew Tolstoi im Münchner Volkstheater "Anna Karenina" von Armin Petras nach Lew Tolstoi im Münchner Volkstheater "Anna Karenina" von...

"Anna Karenina" von Armin Petras nach Lew Tolstoi im Münchner Volkstheater

Premiere am 30. September 2010 um 19.30 Uhr

 

Die verheiratete Anna Karenina trifft auf den jungen Offizier Wronski. Sofort fühlt sie sich zu ihm hingezogen, und schon bald entwickelt sich zwischen den beiden eine leidenschaftliche Liebesbeziehung, die weder Anna noch Wronski zu verheimlichen suchen.

Als Annas Mann, stets um den äußerlichen Schein bemüht, ihr nach dem Ehebruch die Scheidung verweigert, spitzt sich die Lage zu. Gegen Annas verzweifelte Zuneigung findet sich Wronski mit der Aussichtlosigkeit ihrer Beziehung ab. Von Wronksi alleingelassen und der Gesellschaft geächtet, weiß Anna keinen Ausweg mehr.

 

Der Regisseur: Frank Abt (*1976 in Laupheim) studierte Theaterwissenschaft in Berlin und Paris. Während seines Studiums absolvierte er diverse Hospitanzen und Assistenzen u. a. am Burgtheater Wien, Schauspielhaus Bochum und an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz.

 

Von 2003 bis 2006 war er Regieassistent am Thalia Theater Hamburg, wo er in der Gaußstraße bereits eigene Inszenierungen präsentierte, u. a. "Disco Pigs" von Enda Walsh und "Vom Wasser – vom Weltkrieg" von John von Düffel. In der Spielzeit 2006/07 entstand sein fünfteiliges Projekt "Stadtnotizen" im Nachtasyl des Thalia Theaters. Grundlage für die Inszenierungen dieser Reihe waren Interviews, die mit den Bewohnern verschiedener Hamburger Stadtteile geführt wurden. Den Stadtteil Finkenwerder porträtierte Abt im Herbst 2006 mit "Finkenwerder Herbstprinzen oder Wie die Äpfel fliegen lernten" als zweiten Teil der "Stadtnotizen". Die-se Aufführung war im Mai 2007 beim Festival "Radikal jung" am Münchner Volkstheater zu sehen. Er arbeitet außerdem am Deutschen Theater Berlin und am Schauspielhaus Bochum. Bereits zum dritten Mal inszeniert Frank Abt am Münchner Volkstheater. Nach „wohnen. unter glas“ und „Der Besuch der alten Dame“ inszeniert Frank Abt „Anna Karenina“. Er arbeitet unter anderem auch am Deutschen Theater Berlin und dem Staatsschauspiel Stuttgart.

 

Regie Frank Abt

Bühne & Kostüme Oliver Helf

Musik Torsten Kindermann

Licht Günther E. Weiß

Dramaturgie Katja Friedrich

 

Anna Karenina Barbara Romaner

Karenin Friedrich Mücke

Stefan Torsten Kindermann

Dascha Xenia Tiling

Kitty Kristina Pauls

Lewin Stefan Ruppe

Wronski Robin Sondermann

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑