Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Antigone", Tragödie von Sophokles, Theater Münster"Antigone", Tragödie von Sophokles, Theater Münster"Antigone", Tragödie von...

"Antigone", Tragödie von Sophokles, Theater Münster

Premiere: Freitag, 26. April, 19.30 Uhr, Kleines Haus. -----

„Das ist kein Staat, der einem nur gehört.“ - Antigone, Tochter des Ödipus, ist durch den Fluch, der auf ihrer Familie liegt, von vornherein zum Unglück verurteilt. Trotzdem kämpft sie – gegen einen Herrscher, gegen den Mann, gegen die Staatsräson.

Sie kämpft für eine Sache, an die sie so zweifelsfrei glaubt, dass sie bereit ist, ihr Leben zu opfern. Den im Krieg um Theben gefallenen Bruder will sie ordentlich begraben, obwohl der Machthaber Kreon dies verboten hat – die Leiche des Feindes der Stadt soll am Strand verrotten. Sie will das verteidigen, was sie für verantwortliches Handeln hält, für Menschlichkeit, für göttliches Recht. Sophokles` Frauenfigur ist eine Heimsuchung für den Mächtigen, eine Widerständlerin, die das System radikal in Frage stellt und das Individuum absolut setzt.

 

Aber hat Antigone Recht? Kreon verteidigt ihr und seinem Sohn Haimon gegenüber den Wert von Regeln, die eine Gemeinschaft zum Zusammenleben braucht. Doch wer bestimmt diese Regeln? Jeder für sich, alle mit-einander oder ein Mächtiger? Und unter welchen Bedingungen ist die Revolution vertret-bar? Am Ende von Sophokles Tragödie (442 v.Chr.) sind Antigone, Kreon und Haimon tot, umgekommen durch die menschliche Fehlbarkeit.

 

Stefan Ottenis Inszenierung bezieht durch eine außergewöhnliche Raumsituation die Zuschauer direkt in den Diskurs um den ewig unlösbaren philosophischen und machtpolitischen Konflikt mit ein.

 

Inszenierung: Stefan Otteni

Bühne und Kostüme: Peter Scior

Dramaturgie: Kathrin Mädler

 

Mitwirkende:

Mark Oliver Bögel (Kreon), Lilly Gropper (Ismene), Hubertus Hartmann (Teiresias), Maxi-milian Scheidt (Bote/Wächter), Florian Steffens (Haimon)

 

Weitere Vorstellungen im April/ Mai:

Sonntag, 05. Mai, 19.00 Uhr, Kleines Haus

Mittwoch, 08. Mai, 19.30 Uhr, Kleines Haus

Donnerstag, 16. Mai, 19.30 Uhr, Kleines Haus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑