Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Anton Tschechow, "Der Kirschgarten", theater.oberhausenAnton Tschechow, "Der Kirschgarten", theater.oberhausenAnton Tschechow, "Der...

Anton Tschechow, "Der Kirschgarten", theater.oberhausen

Premiere 23. April 2010, um 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Der Kirschgarten stellt die Frage nach dem Verlust von etwas und wie uns dieser Verlust schmerzt oder befreit: Der Kaufmann Lopachin ist der einzige, der die Zeichen der Zeit im Kopf behält.

Für ihn ist der Kirschgarten ein rein ökonomisches Objekt, aus dem man dringend Gewinn schlagen müsste, um den Besitz der Gutsherrin Ranewskaja noch irgendwie zu retten. Dass niemand auf seine durchaus vernünftigen, aber eben unromantischen Vorschläge hört, liegt allein daran, dass all diese „nutzlosen Menschen“ im Umfeld der Ranewskaja wahre Träumer sind.

 

Für sie ist der Kirschgarten das letzte Symbol einer besseren Welt, das verwunschene, nutzlos schöne Paradies ihrer Kindheit. Dass die Zeiten längst andere sind, dass sie alle längst in der unbarmherzig kapitalistischen Welt leben und auf die Katastrophe zusteuern, will ihnen nicht in den Kopf. Dennoch lässt Lopachin den Kirschgarten abholzen.

 

Und was sind unsere Kirschgärten?

 

Regie Peter Carp

 

Bühne Ralph Zeger

Kostüme Victoria Behr

Dramaturgie Tilman Raabke

 

Mit Nora Buzalka, Manja Kuhl, Annika Meier, Anja Schweitzer / Mohammad-Ali Behboudi, Björn Gabriel, Martin Hohner/Caspar Kaeser, Henry Meyer, Martin Müller Reisinger, Jürgen Sarkiss, Hartmut Stanke

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑