Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ARZT WIDER WILLEN von Jean Baptiste Molière, Theater HalleARZT WIDER WILLEN von Jean Baptiste Molière, Theater HalleARZT WIDER WILLEN von...

ARZT WIDER WILLEN von Jean Baptiste Molière, Theater Halle

Premiere am Freitag, 2. Dezember 2011, 19.30 Uhr, im neuen theater/Saal. -----

Sganarelle trinkt, geht regelmäßig fremd und prügelt zur Belohnung seine Frau. Die rächt sich, indem sie dem Adligen Géronte für die Behandlung seiner Tochter Lucinde Hilfe anbietet und einfach behauptet, Sganarelle sei ein erfolgreicher Wunderdoktor.

Schnell gefällt der sich in seiner Rolle. Während einer Reihe absurder Behandlungsversuche an der stummen Lucinde lullt Sganarelle jeden mit seinem medizinischen Salonschwachsinn ein. Doch Lucindes Sprachlosigkeit ist nur Protest gegen eine Zwangsheirat. Sganarelle droht aufzufliegen. Als er ihren Geliebten Léandre als Apotheker ausgibt und Lucinde plötzlich wieder spricht, ist das Ende seiner Arztkunst erreicht.

 

Für Molière nimmt der turbulente Spaß hier erst richtig Tempo auf und landet am Ende, wo er angefangen hat – mit erhobener Hand, immer zum Draufhauen bereit! Seine Komödie gibt eine Steilvorlage für das Hallenser Ensemble – vornweg Hilmar Eichhorn als Arzt – und Regisseur Michael Schweighöfer vom Deutschen Theater Berlin, der ein Spezialist für schräge Geschichten und kauzige Typen ist.

 

Regie und Bühne: Michael Schweighöfer

Kostüme: Ines Schweighöfer

 

Mit: Hilmar Eichhorn (Sganarelle),

Petra Ehlert (Martine, seine Frau),

Wolf Gerlach (Robert),

Alexander Pensel (Valère, Diener),

Hanne Schubert (Géronte, Vater von Lucinde),

Jonas Schütte (Lucas),

Stella Hilb (Jacqueline, Amme),

Bettina Schneider (Lucinde, Tochter),

Maximilian Wolff (Léandre),

Peer Uwe Teska (Thibaut und Perrin).

 

Die nächsten Vorstellungen: 3., 9. und 10. Dezember 2011, jeweils um 19.30 Uhr.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑