Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Astrid Lindgren in WienAstrid Lindgren in WienAstrid Lindgren in Wien

Astrid Lindgren in Wien

MIO, MEIN MIO

von Astrid Lindgren

Im Theater der Jugend Wien, im Renaissancetheater, Neubaugasse 36

Aufführungen ab 25. November 2005, Premiere am 29. November 2005

um 16.00 Uhr. Weitere Vorstellungen: täglich außer sonntags bis 21. Dezember 2005

ab 6 Jahren

 

 

Ach, hätte er nur eine Familie wie sein bester Freund Benka! Stattdessen muss der Stockholmer Junge Bo Vilhelm Olsson sich mit seinen Adoptiveltern Tante Edla und Onkel Sixten herumschlagen, die es gar nicht gut mit ihm meinen. Mach dies, mach das nicht - wer kennt es nicht, wenn man gar nichts richtig machen kann ...

Auf märchenhafte Weise gelangt Bo in eine andere, eine bessere Welt, in der es so schön ist, dass man »es gar nicht aushalten möchte«. Hier findet er Anerkennung und Liebe. Und da sein Vater König in diesem Land der Ferne ist, wird aus dem Jungen Bo Vilhelm Olsson plötzlich Prinz Mio. In diesem Reich darf Mio das machen, was er möchte und er merkt: An der Hand seines Vaters kann er nichts mehr falsch machen. Doch bald muss er erkennen, dass das Böse auch vor dem idyllischen Rosengartenreich seines Vaters nicht Halt macht, und man sehr wohl den Kummer kennt. Im Kampf gegen den bösen Ritter Kato aus dem Reich Außerhalb darf Mio beweisen, dass ausgerechnet er es ist, der in der Welt etwas bewirken kann.

Poetisch und mitreißend, mit der Symbolkraft alter Märchen erzählt die Grande Dame der Kinderliteratur Astrid Lindgren die abenteuerliche Geschichte des Waisenjungen Bo, aus dem plötzlich Prinz Mio wird. Nach den »Brü¬dern Löwenherz« widmet sich das Theater der Jugend neuerlich einer Geschichte aus der Feder der engagierten schwedischen Kinderbuchautorin, deren Roman »Mio, mein Mio« mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑