Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Astrid Lindgrens "Mio, mein Mio" im Düsseldorfer SchauspielhausAstrid Lindgrens "Mio, mein Mio" im Düsseldorfer SchauspielhausAstrid Lindgrens "Mio,...

Astrid Lindgrens "Mio, mein Mio" im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere Samstag 10.11.2007 um 16.00 Uhr im Großen Haus

 

Der neunjährige Waise Bosse, der bei lieblosen Pflegeeltern aufwächst, wünscht sich mit Hilfe eines Flaschengeists ins Land der Ferne. Dort trifft er auf seinen Vater: Der ist dort König und Bosse ist in Wirklichkeit Prinz Mio.

Zusammen mit seinem Freund Jum-Jum kämpft Mio gegen den Herrscher des Landes Außerhalb, Ritter Kato,der schon viele Kinder aus dem Land der Ferne geraubt und verzaubert hat, und befreit das Reich seines Vaters von dem ständig drohenden Bösen.

 

Astrid Lindgren, deren Geburtstag sich am 14. November 2007 zum hundertsten Male jährt, hat mit mio, mein mioeine wunderbare, poetische und warmherzige Erzählung über Freundschaft und Liebe, Mut und Verantwortung geschrieben. Der Kampf zwischen Gut und Böse, den Mio und Ritter Kato stellvertretend miteinander führen, erhält bei Lindgren seine literarische Tiefe durch die Widersprüchlichkeit, mit der der böse Ritter Kato gezeichnet wird – im tiefsten Innern sich selbst und sein Herz aus Stein hassend, sehnt er sich nach Erlösung.

 

Lindgren sagte über ihre bereits 1954 erschienene Geschichte: »Für mich ist der springende Punkt Mios Sehnsucht nach dem Vater und der Gemeinschaft mit ihm. Die Gefühle von Menschen, die Liebe von Menschen oder der Mangel an Liebe, die Beziehung zwischen Kindern und Erwachsenen, das alles bedeutet mir mehr als irgendetwas anderes . . .«

 

Mit Astrid Lindgrens "Mio, mein Mio" zeigt das Düsseldorfer Schauspielhaus, gemeinsam mit dem Jungen Schauspielhaus wieder Theater für die ganze Familie.

 

Inszenierung Robin Telfer

Bühne Jan Alexander Schröder

Kostüme Monika Frenz

Musik Günter Lehr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑