Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Astrid Lindgrens "Mio, mein Mio" im Düsseldorfer SchauspielhausAstrid Lindgrens "Mio, mein Mio" im Düsseldorfer SchauspielhausAstrid Lindgrens "Mio,...

Astrid Lindgrens "Mio, mein Mio" im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere Samstag 10.11.2007 um 16.00 Uhr im Großen Haus

 

Der neunjährige Waise Bosse, der bei lieblosen Pflegeeltern aufwächst, wünscht sich mit Hilfe eines Flaschengeists ins Land der Ferne. Dort trifft er auf seinen Vater: Der ist dort König und Bosse ist in Wirklichkeit Prinz Mio.

Zusammen mit seinem Freund Jum-Jum kämpft Mio gegen den Herrscher des Landes Außerhalb, Ritter Kato,der schon viele Kinder aus dem Land der Ferne geraubt und verzaubert hat, und befreit das Reich seines Vaters von dem ständig drohenden Bösen.

 

Astrid Lindgren, deren Geburtstag sich am 14. November 2007 zum hundertsten Male jährt, hat mit mio, mein mioeine wunderbare, poetische und warmherzige Erzählung über Freundschaft und Liebe, Mut und Verantwortung geschrieben. Der Kampf zwischen Gut und Böse, den Mio und Ritter Kato stellvertretend miteinander führen, erhält bei Lindgren seine literarische Tiefe durch die Widersprüchlichkeit, mit der der böse Ritter Kato gezeichnet wird – im tiefsten Innern sich selbst und sein Herz aus Stein hassend, sehnt er sich nach Erlösung.

 

Lindgren sagte über ihre bereits 1954 erschienene Geschichte: »Für mich ist der springende Punkt Mios Sehnsucht nach dem Vater und der Gemeinschaft mit ihm. Die Gefühle von Menschen, die Liebe von Menschen oder der Mangel an Liebe, die Beziehung zwischen Kindern und Erwachsenen, das alles bedeutet mir mehr als irgendetwas anderes . . .«

 

Mit Astrid Lindgrens "Mio, mein Mio" zeigt das Düsseldorfer Schauspielhaus, gemeinsam mit dem Jungen Schauspielhaus wieder Theater für die ganze Familie.

 

Inszenierung Robin Telfer

Bühne Jan Alexander Schröder

Kostüme Monika Frenz

Musik Günter Lehr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑