Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
A.TONAL.THEATER: TWINS – ICH UND ICH Eine Musikperformance mit den chilenischen Zwillingsschwestern Paz & Pía Miranda in KölnA.TONAL.THEATER: TWINS – ICH UND ICH Eine Musikperformance mit den...A.TONAL.THEATER: TWINS –...

A.TONAL.THEATER: TWINS – ICH UND ICH Eine Musikperformance mit den chilenischen Zwillingsschwestern Paz & Pía Miranda in Köln

Premiere: 24. September 2020, 20 Uhr, Orangerie Theater, Volksgartenstraße 25, 50677 Köln

TWINS – mit den chilenischen Zwillingsschwestern Pía (Posaunistin & Sängerin) und Paz (Sängerin & Querflötistin) Miranda – beschäftigt sich mit Wohl und Wehe eineiiger Zwillinge. Es ist eine performative Auseinandersetzung mit Fragen der Identität vor dem faszinierenden und geheimnisvollen Hintergrund der doppelten Anwesenheit: Wer ist wer? Wo sind sie nur sie selbst? Wo verschwimmen Identitätsgrenzen? Wie lässt sich angesichts der doppelten Anwesenheit die Einmaligkeit des Einzelnen – die eigene Identität – behaupten? Wie lebt es sich mit einer Doppelgängerin? Wie werden sie einzeln und zusammen wahrgenommen? Was macht Identität überhaupt aus?

 

Copyright: A.TONAL.THEATER

Ein auf dem spannenden gemeinsamen biografischen Hintergrund aufgebautes Entdeck- und Verdeckspiel mit dem Spiegelbild beginnt. Beide Frauen kamen vor gut 15 Jahren aus dem entlegenen Dorf Ovalle in Chile nacheinander nach Köln, um an der Musikhochschule Köln Posaune (Pía) sowie Jazzgesang und Querflöte (Paz) zu studieren.

MIT: Paz Miranda (Querflöte & Gesang), Pía Miranda (Posaune, Quatro & Gesang) & Susann Martin (Live-Video).

REGIE, KONZEPT, TEXT: Jörg Fürst | BÜHNE & KOSTÜME: Monika Odenthal  | LICHTDESIGN: Kerp Holz | TECHNISCHE LEITUNG: Dirk Lohmann | PRODUKTIONSLEITUNG: Jule Klemm | PRODUKTIONSLEITUNG VOLXBÜHNE: Renate Grimaldi, Heike Westhofen | PRODUKTIONSASSISTENZ: Anna Scholz-Sadebeck | LAYOUTDESIGN: molter & sartor (Düsseldorf) | PR: neurohr&andrä (Köln) | PRODUKTIONSMOTIV: Paz Miranda, Pía Miranda

Eine Produktion von A.TONAL.THEATER (Köln) in Kooperation mit Freihandelszone – Ensemblenetzwerk Köln, Theater an der Ruhr/VolXbühne (Mülheim an der Ruhr) und dem ORANGERIE Theater Köln.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und die MEG – Mülheimer Entsorgungsgesellschaft.

Weitere Aufführungen in Köln: 25./26.09.2020, 20 Uhr // 27.09.2020, 18 Uhr // 11./12./13./14.11.2020, 20 Uhr
Spielort: Orangerie Theater, Volksgartenstraße 25, 50677 Köln
Tickets: 19,00 €, 12,00 € ermäßigt, 8,00 € mit Köln-Pass. Über Offticket: www.offticket.de/veranstaltungen/orangerie-theater, telefonisch unter 0221–952 27 08 oder per E-Mail an: info@orangerie-theater.de

Premiere in Mülheim (Theater an der Ruhr): 1. Oktober 2020, weitere Aufführungen am 2. und 3. Oktober.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑