Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny", Oper von Kurt Weill & Text von Bertolt Brecht, Volkstheater Rolstock"Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny", Oper von Kurt Weill & Text von..."Aufstieg und Fall der...

"Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny", Oper von Kurt Weill & Text von Bertolt Brecht, Volkstheater Rolstock

Premiere 28.02.2015, 19 30, GROSSER SAAL. -----

Drei Kleinganoven, die Witwe Begbick, Willy der „Prokurist“ und Dreieinigkeitsmoses, sind auf der Flucht vor der Polizei. Als am Rande einer Wüste ihr Wagen kaputt geht, beschließen sie, an Ort und Stelle eine Stadt zu gründen: Mahagonny.

 

Hier wollen sie den Männern, die vom Goldschürfen an der Küste zurück nach Hause durchreisen, in Bars und Bordellen ihr Gold wieder abnehmen. Die Stadt boomt, denn in Mahagonny gilt das „Gesetz der menschlichen Glückseligkeit“. Trotz allem herrscht Unzufriedenheit.

 

Als ein Hurrikan die Stadt bedroht, erfindet Paule Ackermann, der sich in die Hure Jenny Smith verliebt hat, ein neues Gesetz: Du darfst alles! Von nun an lautet die Devise: „Erstens, vergesst nicht, kommt das Fressen, zweitens kommt der Liebesakt, drittens das Boxen nicht vergessen, viertens saufen laut Kontrakt. Vor allem aber achtet scharf, dass man hier alles dürfen darf.“ Es ist alles erlaubt! Außer: Kein Geld zu haben, darauf steht die Todesstrafe. Dieses Gesetz wird Paule Ackermann dann selbst zum Verhängnis: Als er seine Rechnung nicht bezahlen kann, wird er zum Tode verurteilt.

 

Musikalische Leitung Robin Engelen

Inszenierung Johanna Schall

Bühne Horst Vogelgesang

Kostüme Jenny Schall

Choreinstudierung Stefan Bilz

Choreografie Katja Taranu

Dramaturgie Michael Mund

Musikalische Einstudierung Hans-Christoph Borck, Teodora Belu, Thilo Lange

 

Leokadja Begbick Jasmin Etezadzadeh

Willy, der “Prokurist” Garrie Davislim

Dreieinigkeitsmoses Tim Stolte

Jenny Smith Elise Caluwaerts

Paul Ackermann Daniel Ohlmann

Jakob Schmidt, Tobby Higgins Daniel Philipp Witte

Sparbüchsenheinrich Maciej Idziorek

Alaskawolf-Joe Karl Huml

 

Opernchor des Volkstheaters Rostock, Tanzcompagnie des Volkstheaters Rostock, Norddeutsche Philharmonie Rostock

 

Weitere Termine:

07.03.2015/19:30

15.03.2015/15:00

20.03.2015/19:30

28.03.2015/19:30

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑