Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ausschreibung für Choreographien! Das Festival SoloDuo NRW + Friends lädt ein Ausschreibung für Choreographien! Das Festival SoloDuo NRW + Friends lädt ein...Ausschreibung für...

Ausschreibung für Choreographien! Das Festival SoloDuo NRW + Friends lädt ein

Bewerbungsschluss: 30.04.2013. -----

Gesucht werden Solo-Choreographien (bis maximal 6 Minuten Länge) und Duo-Choreographien (bis maximal 9 Minuten Länge). Die Ausschreibung richtet sich an Choreographen und Tänzer aus Deutschland, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden. Es gibt keine Altersbeschränkung.

 

 

Das Festival findet statt: 12 – 14. Juli 2013

Nominierungsrunden: 12. + 13.Juli.2013

Bekanntgabe der Festivalgewinner: 14.Juli.2013, 12 Uhr

 

Die Gewinner des Festivals SoloDuo NRW + Friends werden zusätzlich zum ersten Preis für das beste Solo und für das beste Duo zum Budapester SzólóDuó Fesztivál zur Endrunde als Teilnehmer des dortigen internationalen Wettbewerbs eingeladen.

 

Bereits im fünften Jahr veranstaltet Barnes Crossing in den Studios von BARNES CROSSING Freiraum für TanzPerformanceKunst in Köln das Festival SoloDuo 2013.

 

Die Ausschreibung richtet sich an Choreographinnen und Choreographen sowie an Tänzer/innen aus NRW sowie aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg. Gesucht werden Solo-Choreographien (Zeitlimit maximal 6 Minuten) und Duo-Choreographien (Zeitlimit maximal 9 Minuten). Es gibt keine Altersbeschränkung und keine Mindestdauer der Stücke. Dadurch haben, neben den renommierten ChoreographInnen, auch newcomer auf dem Gebiet der Choreographie die Möglichkeit, in einen internationalen Wettbewerb zu treten.

 

Die von Teilnehmern stets mit Spannung erwartete und als besonders wertvoll aufgenommene Feedback-Runde wird auch 2013 gegeben. Jeweils im Anschluss an einen Veranstaltungsabend tritt in Feedback-Runden die internationale Jury in einen vertiefenden Dialog mit den Teilnehmern des Festivals über ihre Arbeit. Prämiert werden am letzten Tag jeweils max. 2 Soli und 2 Duos.

 

Nach vier Jahren Kooperation mit Orkesztika Foundation Budapest wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der 2Millionenstadt Budapest, der Donau-Metropole Osteuropas, fortgesetzt. Die Gewinner des Festivals SoloDuo NRW + Frieds werden zusätzlich zum ersten Preis für das beste Solo und für das beste Duo zum internationalen Format des seit 12 Jahren bestehenden Budapester SzólóDuó Fesztiváls zur Endrunde als Teilnehmer des Wettbewerbs eingeladen. Gemeinsam mit den Gewinnern der Semi-Festivals aus Ungarn, Polen und Tschechien werden die Kölner Festivalgewinner ihre Choreographien vor einer internationalen Jury in Budapest zeigen. In einer Preisverleihungsgala werden dort dann die sieben Gewinner bekannt gegeben.

 

Bewerbungsunterlagen können von der Homepage www.barnescrossing.de herunter geladen werden. Die ausgefüllten Bewerbungsunterlagen mit beigefügtem Videomaterial zur Produktion (Aussagekräftige Bewerbung inkl. DVD-Video/Online-Link) können bis 30.4.2013 postal gesendet werden an:

 

BARNES CROSSING

Freiraum für TanzPerformanceKunst

Industriestr. 170

50999 Köln

Tel: 02236 963 588

Info@barnescrossing.de

 

Die ausgewählten Choreographien werden über die Teilnahme benachrichtigt.

 

Nominierungsrunden: 12. + 13.07.2013, jeweils 20 Uhr

Bekanntgabe der Festivalgewinner: 14.07.2013, 12 Uhr

 

Mehr Informationen unter: www.barnescrossing.de

 

Tickets: 8 € // 5 € ermäßigt pro Festivaltag

 

Ilona Pászthy & Kristóf Szabó – künstlerische Festivalleitung für

BARNES CROSSING Freiraum für TanzPerformanceKunst 2013

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑