Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ausschreibung: Münchner Förderpreis für deutschsprachige DramatikAusschreibung: Münchner Förderpreis für deutschsprachige DramatikAusschreibung: Münchner...

Ausschreibung: Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik

Bewerbungen bis 31. März 2011

 

Zum zweiten Mal schreibt das Kulturreferat der Landeshauptstadt München in Zusammenarbeit mit den Münchner Kammerspielen und dem Drei Masken Verlag München den Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik aus. Der Preis ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen. Gestiftet wird er von der Edith und Werner Rieder Stiftung.

Er soll junge Autorinnen und Autoren ermutigen, ihre Fähigkeit für szenisches Schreiben zu entfalten und ihr weiteres Schaffen fördern.

 

Bewerbungshinweise

Die Förderung junger deutschsprachiger Dramatik steht im Vordergrund. Bewerben können sich Autorinnen und Autoren, die

- unter 35 Jahre alt sind und von denen bisher höchstens zwei Werke am Theater aufgeführt wurden

- bisher noch nicht von einem Theaterverlag vertreten werden

- ein aktuelles Stück in deutscher Sprache einreichen, das höchstens zwei Jahre alt und noch nicht uraufgeführt ist.

 

Pro Autor/in darf nur ein Werk eingereicht werden, das bis 31. März 2011 in fünffacher Ausfertigung vorliegen muss.

 

Bitte senden Sie Ihre Unterlagen fristgerecht an:

Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Stichwort "Förderpreis für deutschsprachige Dramatik"

Burgstraße 4

80331 München

 

Preisgeld/Optionen

Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 15.000 Euro wird von einer Jury an bis zu drei Bewerber/innen vergeben. Die Münchner Kammerspiele erhalten eine zeitlich befristete Uraufführungsoption auf das/die prämierte/n Stück/e. Darüber hinaus wird den Preis träger/innen die Aufnahme in den Drei Masken Verlag angeboten. Die Preisverleihung ist für Herbst 2011 geplant.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.muenchen.de/kulturfoerderung

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑