Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Auszeichnung der Pasinger Fabrik München als „Ort“ im Land der IdeenAuszeichnung der Pasinger Fabrik München als „Ort“ im Land der IdeenAuszeichnung der...

Auszeichnung der Pasinger Fabrik München als „Ort“ im Land der Ideen

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ hat die Pasinger Fabrik und vor allem das hier beheimatete „Kleinste Opernhaus Münchens“ als „Ort“ im Land der Ideen ausgewählt.

„Deutschland – Land der Ideen“ ist eine gemeinsame und überparteiliche Standortinitiative von Bundesregierung und deutscher Wirtschaft, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Die Schirmherrschaft hat Bundespräsident Horst Köhler übernommen. Ziel der Initiative ist es, ein positives Deutschlandbild im In- und Ausland zu vermitteln.

 

„365 Orte im Land der Ideen“

Der bundesweite Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ ist ein Projekt der Initiative, das – aufgrund seines großen Erfolges - auch im Jahr 2007 gemeinsam mit der Deutschen Bank als exklusivem Projektpartner fortgesetzt wird. Öffentliche oder private Einrichtungen, Institutionen, Unternehmen oder Forschungsinstitute, die sich Innovation und Ideenreichtum auf ihre Fahnen geschrieben haben, waren aufgerufen, sich zu bewerben. Aus allen Einsendungen – im Jahr 2007 waren es über 1.500 – wählte eine prominente Jury 365 Sieger aus. Darunter auch die Pasinger Fabrik mit Münchens kleinstem Opernhaus.

 

Am 19. Juli präsentiert sich die Pasinger Fabrik und Münchens Kleinstes Opernhaus im Innenhof der Blutenburg mit der aktuellen Opernproduktion „Der Türke in Italien“ von Gioacchino Rossini als „Ort“ im Land der Ideen. Andreas Ellmaier, Vorsitzender des Bezirksausschusses Pasing-Obermenzing und Vorsitzender des Vereins Freunde von Schloss Blutenburg e.V. – die Blutenburg war im Jahr 2006 selbst „Ort“ im Land der Ideen – wird das Grußwort sprechen. Laudatio und Pokalübergabe erfolgt durch Matthias Siebenlist, Mitglied der Geschäftsleitung Privat- und Geschäftskunden der Deutschen Bank Bayern-Süd.

Im Anschluss an die Pokalübergabe an Frank Przybilla, den Geschäftsführer der Pasinger Fabrik, dirigiert Carlos Domínguez-Nieto Rossinis schwungvoll-mediterrane Liebes- und Verwechslungskomödie. Die Rolle der Fiorilla singt dabei die ukrainische Sopranistin Irina Prodan, die für diese Rolleninterpretation soeben mit dem Merkur-Förderpreis ausgezeichnet wurde.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑