Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballett: "Schritte und Spuren" ab 24. November in der Wiener StaatsoperBallett: "Schritte und Spuren" ab 24. November in der Wiener StaatsoperBallett: "Schritte und...

Ballett: "Schritte und Spuren" ab 24. November in der Wiener Staatsoper

Ab Donnerstag, 24. November 2011 nimmt das Wiener Staatsballett die Erfolgspremiere des vergangenen Jänners wieder auf. Unter dem Titel "Schritte und Spuren" werden in alternierenden Besetzungen bedeutende Choreographien der letzten 15 Jahre präsentiert: Jirí Bubeníceks "Le Souffle de l'esprit", Jorma Elos "Glow - Stop", Paul Lightfoots und Sol Leóns "Skew-Whiff" sowie Jirí Kyliáns "Bella Figura".

LE SOUFFLE DE L’ESPRIT

Choreographie: Jiˇrí Bubeníˇcek

Musik: Otto Bubeníˇcek, Johann Sebastian Bach, Roman Hoffstetter, Johann Pachelbel

Bühne, Video und Kostüme: Otto Bubeníˇcek | Licht: Martin Gebhardt

Mit: Ketevan Papava, Kiyoka Hashimoto, Eno Peci, Maxime Quiroga, Roman Lazik

 

GLOW – STOP

Choreographie: Jorma Elo

Musik: Wolfgang Amadeus Mozart, Philip Glass

Kostüme: Zack Brown | Licht: Brad Fields

Mit: Olga Esina, Irina Tsymbal, Liudmila Konovalova, Dagmar Kronberger, Nina Poláková,

Andrea Némethová, Kirill Kourlaev, Alexis Forabosco, Vladimir Shishov,

Alexandru Tcacenco, Kamil Pavelka, Igor Milos

 

SKEW-WHIFF

Choreographie, Bühne und Kostüme: Paul Lightfoot, Sol León

Musik: Gioachino Rossini | Licht: Tom Bevoort

Mit: Ioanna Avraam, Mihail Sosnovschi, Davide Dato, Andrey Kaydanovskiy

 

BELLA FIGURA

Choreographie, Bühne und Licht: Jiˇrí Kylián

Musik: Lukas Foss, Giovanni Battista Pergolesi, Alessandro Marcello, Antonio Vivaldi, Giuseppe Torelli

Kostüme: Joke Visser | Einstudierung: Stefan Zeromski, Cora Bos-Kroese

Mit: Ketevan Papava, Nina Poláková, Marie-Claire D’Lyse, Alice Firenze, Irina Tsymbal,

Eno Peci, Roman Lazik, Vladimir Shishov, Richard Szabó

24., 26., 30. November, 2., 5. Dezember 2011

 

In den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts begann der tschechische Choreograph Jiˇrí Kylián in den Niederlanden neue Schritte in die choreographische Landschaft zu setzen. Als eines der herausragenden Werke seines Schaffens wird in diesem Programm das 1995 entstandene, als „Hommage an die Schönheit der Frau und des Bühnentanzes“ bezeichnete Bella Figura präsentiert. Kyliáns Spuren folgten – jeweils ihre eigene Persönlichkeit einsetzend – Choreographen aus den verschiedensten Ländern. Dazu zählen seine „Schüler“ Jorma Elo, der aus Finnland stammt, sowie das britisch-spanische Choreographen-Duo Paul Lightfoot und Sol León. Von Elo ist an diesem Abend das zeitgenössisch-virtuose Glow – Stop (2006) zu sehen, von Lightfoot und León das mit tänzerischem Humor punktende Skew-Whiff (1996). Sie alle begannen ihre choreographischen Talente zu der Zeit am Nederlands Dans Theater zu entwickeln, als Kylián Leiter des Ensembles war. Mit Jiˇrí Bubeníˇcek – auch er wie Kylián aus Tschechien stammend – ist in Schritte und Spuren ein Angehörigerer einer noch jüngeren Choreographengeneration vertreten. Sein berührendes Le Souffle de l’esprit wurde 2007 uraufgeführt.

 

Reprisen: 26., 30. November, 2., 5. Dezember

 

www.wiener-staatsoper.at

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑