Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballettabend von Robert North:"Kontraste & Rhythmen" (mit zwei Uraufführungen), Theater Krefeld und Mönchengladbach Ballettabend von Robert North:"Kontraste & Rhythmen" (mit zwei...Ballettabend von Robert...

Ballettabend von Robert North:"Kontraste & Rhythmen" (mit zwei Uraufführungen), Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 12. Oktober 2012, 20 Uhr, Theater Krefeld. -----

In seinem neuen Ballettabend präsentiert Robert North einen Kosmos tänzerischer und musikalischer

Ausdrucksformen, indem er vier sehr unterschiedliche Choreografien vereint, die in besonderer Weise

durch den Rhythmus der jeweiligen Musik inspiriert sind.

Lonely town, lonely street zeigt Alltagsszenen in einem modernen Tanzstil mit Jazz-Elementen nach Musik von Bill Withers, zu denen die beiden Uraufführungen Prometheus (UA) und Arkadien (UA) durch die antiken Themen und den strengeren, klassischen Tanzstil in Verbindung mit der Musik von Zoltán Kodály und Igor Strawinsky einen reizvollen Kontrast bilden.

 

Robert Norths weltberühmte Choreografie Troy Game aus dem Jahre 1974 ist eine humorvolle Studie

über Rivalitäten, Kräftemessen, Imponiergehabe und Machtspiele junger Männer. Sie kombiniert brasilianische Batucada-Musik mit der Komposition Shadowboxing von Bob Downes.

 

Choreografie: Robert North

Ausstattung: Peter Farmer, Robert North, Andrew Storer

 

Mit: Karine Andrei-Sutter, Malina Fettkenheuer, Alicia Fossati, Victoria Hay, Camilla Matteucci,

Yasuko Mogi, Stefanie Ringler, Elisa Rossignoli; Alessandro Borghesani, Razvan Craciunescu, Paolo

Franco, Abine Leao Ka, Takashi Kondo, Raphael Peter, Luca Ponti, Emmerich Schmollgruber,

Fabio Toraldo, Jorge Yen

 

Weitere Termine:

14. (19.30 Uhr), 23., 28.10. (19.30 Uhr); 21., 20., 21.12.2012; 9.2. (18 Uhr); 1.3., 30.3.2013

Soweit nicht anders angegeben, beginnen die Vorstellungen um 20 Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑