Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Barlach/Ravel - Ein zweiteiliger Ballettabend im Landestheater NeustrelitzBarlach/Ravel - Ein zweiteiliger Ballettabend im Landestheater NeustrelitzBarlach/Ravel - Ein...

Barlach/Ravel - Ein zweiteiliger Ballettabend im Landestheater Neustrelitz

Premiere 18.05.12, 19:30, Großes Haus. -----

Der erste Teil des Abends ist Ernst Barlach (1870–1938), Bildhauer, Schriftsteller und Zeichner, gewidmet. Barlachs Zeichnungen, die immer aus Bewegungen heraus konzipiert erscheinen, fordern geradezu eine Adaption durch Tanz heraus.

Vor allem die Gegensätze von Stillstand und Bewegung, von weich zu hart, von kraftvoll und stark bis zu leicht und schwebend ist eine spannende Herausforderung. Bilderwelten und Motive zu einem choreografischen Leben zu erwecken, aber auch seine Werke choreografisch erfahrbar zu machen, stehen eher im Vordergrund, als eine biographische Auseinandersetzung mit dem Künstlerschicksal Barlachs zu erfassen.

 

Choreografien zu Stücken von Maurice Ravel (1875–1937) bestimmen den zweiten Teil des Ballettabends. Während die zart anmutende „Pavane“ (1899) in ihrer gedämpften Verhaltenheit eher melancholisch daher kommt, vermag der „Boléro“ eine ungeheuerliche Spannungssteigerung zu entwickeln und wird zu einer sensiblen Nabelschau des Zwischenmenschlichen kombiniert. Das Miteinander eines Paares - das nicht ohne einander auskommen mag und das letztendlich vermeintliche Loslösen vom Partner, steigert sich zu einer raffiniert gestalteten, einer schier explosiv-artigen Gruppen-Choreografie, die mit Ironie und humorvoller Menschlichkeit von Torsten Händler gestaltet wird.

 

Die 18taktige Melodie in einem fast lethargischen Bolero-Rhythmus wird durch die zahlreichen Wiederholungen in einem unaufhaltsamen Crescendo, vom zarten Pianissimo bis zum wilden Fortissimo geführt. Eine unweigerlich rauschhafte Klang-Ekstase, die in einem regelrechten Orchester-Aufschrei zusammenfällt. „Boléro“ ist ein Meilenstein der Orchestermusik des 20. Jahrhunderts, an dem sich schon eine große Vielzahl an Choreografen innerhalb eines knappen Jahrhunderts gemessen hat.

 

Der neue künstlerische Leiter der Deutschen Tanzkompanie, Torsten Händler, wird mit diesem Zweiteiler erstmals die Verantwortung für eine abendfüllende Inszenierung der Kompanie übernehmen.

 

Choreografie: Torsten Händler

Musik: Maurice Ravel u. a.

 

Deutsche Tanzkompanie Neustrelitz

 

Fr 18.05.12, 19:30 Landestheater Neustrelitz Großes Haus Karten: Email / online

Fr 25.05.12, 19:30 Unterwegs

(Güstrow _ Ernst-Barlach-Theater)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑