Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bautzen - Italienische Komödie in sorbischer SpracheBautzen - Italienische Komödie in sorbischer SpracheBautzen - Italienische...

Bautzen - Italienische Komödie in sorbischer Sprache

"Bezahlt wird nicht!" - "Placene njebudze!" Farce von Dario Fo in obersorbischer Sprache,

Premiere 24. Februar 2007, 19.30 Uhr im großen Haus des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters.

Was muss ich heute noch erledigen? Ich überlege. Auf jeden Fall einkaufen.Aber alles ist so teuer. Zum Glück flattert täglich unzählig viel Werbungins Haus. Also Prospekte wälzen und für fast jedes Produkt den günstigsten Anbieter finden.Ganz anders entscheidet sich eine ganze Horde Frauen: "Bezahlt wirdnicht!". Für sie sind die Preise zu hoch. Und so plündern sie kurzerhand den örtlichen Supermarkt. Vor allen Dingen Antonia, die liebe und"wirkende" Ehefrau Giovannis. Aber wie soll sie das nun mit ihrer Freundin zusammen den Männern erklären - zwei ehrliche kommunistische Arbeiter - dass die Speisekammer bis zum Rand voll ist mit "eingeklauter" Ware. Am besten gar nicht. Also verstecken. Aber wo? Die beiden treuenGewerkschafter vergehen sich dann auch gegenüber dem Gesetz, als sie erfahren, dass ihr Betrieb geschlossen werden soll. Sie stehlen die Ware eines verunglückten Lastwagens. Das dürfen aber die Frauen nicht erfahren. Das Durcheinander ist komplett, als  auch noch die Polizei ihre Ermittlungen aufnimmt.

 

Im Schauspiel des bedeutenden italienischenNobelpreisträgers Dario Fo wird vertuscht, geschwindelt, versteckt, häufen sich die Ausreden ins Unendliche, entstehen Schwangerschaften aus Nudeltüten, Oliven und Salatköpfen und verschwinden in wenigen Minutenwieder. Aber auch Fo (*24.3.1926) ist kein unbeschriebenes Blatt. Immer wieder wurde er in gerichtliche Prozesse verwickelt und mehrmals auf offener Bühne verhaftet. Politisch und kulturell engagiert setzt er sich kritisch mit dem Staat und seinen Institutionen auseinander. Insgesamt schrieb der Dramatiker mehr als 70 Stücke und spielt auf der Bühne in der Liga von Goethe und Shakespeare.

 

Hervorgehoben müssen dabei "Zufälliger Tod eines Anarchisten" (1970) und "Bezahlt wird nicht!" werden. Diese Inszenierung wird ab Februar im Bautzener Theater vorgestellt. Regie übernimmt der durch die Weihnachtsgeschichte gut bekannter Nils Düwell aus Berlin. Auf der Bühne zu sehen sind: Andrea Rhede, Mirko Brankatschk, Anna-Maria Brankatschk, Torsten Schlosser und Jan Mikan. 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑